:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Naish Kiteboarding Interview

Posted: Januar 31st, 2009 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Interviews, Videos | No Comments »

Gerne präsentieren wir Euch das Naish Kitboading Interview von der Surf Expo 2008 in Orlando. Das Video gibt ausführliche Informationen seitens des Herstellers zu den neuen Kites, wie dem Naish Torch 2009, Helix, Cult, sowie den hammermässigen Boards der neuen Saison. Viel Spass damit.

Wintervideo von Boost-Rider Christian

Posted: Januar 25th, 2009 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Videos | No Comments »

Moin,

es gibt ein neues Video von der Boost-Crew. Christian hat ein kurzes Wintervideo von den letzten Tagen zusammen geschnitten.  Ihr seht, auch im Winter muss man nicht zurückschrecken, die heimischen Spots zu rocken! Viel Spaß damit:

Boost-News: Neues von Naish

Posted: Januar 21st, 2009 | Author: Felix | Filed under: Boost-News | 1 Comment »
Stehend übers Wasser

Stehend übers Wasser

Wir stehen auch auf Stand Up Paddling! Deshalb bieten nun auch eine kleine aber feine Auswahl von Naish-Produkten für Stand Up Paddling – kurz SUP – an. Zur Auswahl steht ein Longboard, nämlich das NAISH SUP Epoxy/Wood in 4 verschiedenen Größen, sowie der benötigte Stechpaddel. Die Produkte sind ab sofort hier im Shop zu finden.

Bei dieser Wassersportart, die auf eine lange Tradition auf Hawaii und in Polynesien zurückgeht, bewegt Ihr euch meist stehend über’s Wasser. Das Paddel und die geschickte Nutzung der Strömung sorgt für den nötigen, flotten Antrieb. Dabei muss es nicht immer so gemächlich zugehen wie links auf dem Bild, sondern es kann sich auch mit klassischem Wellenreiten abwechseln. Surf-Lehrer auf Hawaii verwendeten das Paddel ursprünglich, um schneller vom Ufer zu den Wellen zu kommen. Mittlerweile ist SUP nicht nur auf Hawaii und in Polynesien eine eigenständige Sportart, sondern wurde vor rund 10 Jahren besonders in Kalifornien und Australien populär, mit eigenen Wettbewerben und Challenges. Der aktuelle Rekord der grössten Entfernung, die mit einem SUP zurückgelget wurde, beträgt 675 Kilometer, aufgestellt von Justin DeBree im Juni 2008 in nur 75 Stunden.

freestyle

Freestylepaket von Naish

Desweiteren bieten wir euch im Shop eigens zusammengestellte Boost-Pakete von Naish an: Ein Einsteigerpaket, ein Freestylepaket und zwei Wavepakete. Ihr könnt je nach Paket einen Torch, Cult oder Helix als Kite bekommen. Bei den Boards stehen das SOL, das Thorn, das Custom Fish und das Haze zur Auswahl. Diese könnt ihr hier finden.

Testbericht Flexifoil Atom 9m²

Posted: Januar 20th, 2009 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Testberichte | No Comments »
Flexifoil Atom

Flexifoil Atom

Ich hatte nun ausgibig Zeit um für euch den Atom von Flexifoil unter die Lupe zu nehmen.
Der Atom ist sehr gut verarbeitet und ist perfekt auf Ein- und Aufsteiger, Freerider oder Wavekiter ausgelegt. Der Kite wird mit einem Waagesystem (Bow-typisch) und einer 4 Leiner Bar ausgeliefert. Er kann aber um eine 5te Leine ergänzt werden, was auf jeden Fall noch ein zusätliches Sicherheits”+” bietet.

Wenn man den Kite startet merkt man sofort, dass er eine sehr ausgeglichene Druckentwicklung und eine große Depower besitzt. Hinzu kann man den Windbereich noch am Kite selber einstellen, in dem man die Anknüpfpunkte zwischen High- und Low-Winds wechseln kann. Eine zweite Auswahlmöglichkeit besteht darin, zwischen schnellem und langsamen Drehverhalten wählen zu können.

Einsteiger werden mit dem Flexifoil Atom sehr gut üben können. Auch wenn der Kite mal ausversehen durchloopt, wird man nicht gleich mit voller Power, wie bei manchen anderen Kites, hinterhergerissen.  Beim Fahren selber ist der Druckpunkt an der Bar spielend leicht zu finden.

Laut Flexifoil selber hat z.B. der 9m² Atom eine Windrange von 18kn – 30kn. Ich selbst (75kg) konnte den Kite bei 18 Knoten schon an fester position am Himmel stellen und entspannt fahren. Demnach denke ich dass der Kite für mich oder leichtere Personen auch früher los geht. Bei 30 Knoten ist die Depower des Kites schon sehr gut ausgelastet. Einsteiger sollten bei mehr Wind nicht mehr mit nem 9er auf das Wasser gehen. Erfahrene Kiter können den Kite auch noch weiter nutzen. Der Atom bringt dich im Sprung selbst bei wenig Wind schon weit nach oben. Bei viel um so mehr :). Damit sind Boardoffs oder One-Footer ein Kinderspiel. Man hat alle Zeit der Welt.I n der Welle dreht der Atom aber sehr sauber und die große Depower ermöglicht wahres Surffeeling.

Wer aber einen Kite für Kiteloops oder den Unhooked, Free- und Wakestyle sucht ist bei dem Hadlow Pro oder dem Ion3 von Flexifoil besser aufgehoben.

Jan und Klaas Trip-Report 2008 Videos

Posted: Januar 20th, 2009 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Reiseberichte, Videos | No Comments »

Letztes Jahr sind Jan und Klaas Völtzer, beide aktive Boost-Teamrider, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Südfrankreich und Norddänemark unterwegs gewesen, um dort richtig zu rocken. Hier gibt es von den beiden Trips die Videos. Zu erst eins aus Beauduc in Südfrankreich:

Und noch eins von einer Wave Session im hohen Norden Dänemarks:

Viel Spaß dabei! In dieser Saison werden noch viele weitere Bilder und auch Videos von unserem Team folgen. Es lohnt sich, hin und wieder einfach mal hier bei Boost vorbei zu schauen!

Naish 2009 Torch Video

Posted: Januar 19th, 2009 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Videos | Tags: | No Comments »

Der neue Naish Torch 2009 wird als bester C-Kite auf dem Markt gehandelt. Ein großer Teil unserer Teamfahrer wird in der kommenden Saison diesen Schirm fliegen und für Euch testen. Die Ergebnisse gibts dann ausführlich hier im Boost-Blog. Im neuen Torch steckt viel Erfahrung des Herstellers Naish der letzten Jahren. Damit ist der Torch auch von der Qualität her wohl eines der besten C-Kites auf dem Markt und bietet dennoch eine hohe Depower. Hier das Torch 2009 Video.

Testbericht F-One Bandit Dos 2009

Posted: Januar 11th, 2009 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Testberichte | No Comments »
Testbericht F-One Bandit Dos 2009 in den Größen 8 / 10 / 12 / 14
Wir sind seit über 2 Wochen auf der Tropeninsel Boracay (Philippinen) und hatten bisher die Gelegenheit die neuen Bandit Dos 2009 Kites  zu testen.

Zum Wind
Wir hatten bisher viel Glück, es prügelte ca 10 Tage mit über 20 Knoten, davon ca. 8 Tage mit 20 – 35 Knoten, meist onshore. Der Spot ist sehr anspruchsvoll! Sehr böige Winde, sowie eine extrem kleine Start und Landezone mit dichten Palmenwäldern oder Bungalows besetzt. Wir konnten also die Kites ausgiebig testen und uns eine eigene Meinung bilden.

Ich selbst wiege ca. 85 Kg. Das ermöglicht mir den 8er Bandit Dos schön gemütlich auch bei über 30 Knoten zu fliegen.
Der Franzose überzeugt durch sehr viel Power, man kann kaum glauben, dass es sich um die Größe 8 handelt. Vielmehr bekommt man das Gefühl, dass der Schirm die Power eines 10ner Delta Kites hat. Gestern konnte ich den Kite in sauberen 3 Meter Wellen testen. Im Vergleich zu den klassichen C und Bow Kites war das für mich ein wahres Wellenwunder. Durch den C Delta Shape dreht der Kite sehr schnell und hat gleichzeitig die nötige Depower, was zusammen ein sauberes Abreiten der Wellen ermöglicht. Die Hangtime und die Kontrolle des 8ers ist zudem sehr gut und hat mich überzeugt. Durch das Umknoten an der Bar konnte auch ein leichterer Fahrer mit 75 KG bei gleichen
Wind, den Schirm komfortabel sowie kontrolliert fahren.
Zum 10er :
Auch hier kann ich nur sagen, sollte man beim Kauf nicht zu sehr auf die Größenangabe des Herstellers achten. Der 10er Bandit Dos hat die Kraft wie ein 11er Delta oder sogar ein 12er Bow Kite. Auch hier überzeugte uns die Performance des Kites sowie den unglaublichen Lift und die Hangtime. Der Vorteil gegenüber Bow´s oder Hybrids ist
auch hier die Schnelligkeit des Schirms und sein unglaublich einfaches Handling.
Zum 12er und 14er :
Der 12er und 14er liegen nach unserer Meinung sehr nahe bei einander. Der 12er lässt sich trotz der hohen Power auch bei über 20 Knoten noch sehr gut kontrolliert fahren. Der 14er ist ein sehr guter allround Kite und besticht durch seine Leichtwindeigenschaften. Ich konnte den 14er bei Leichtwind von 8 – 12 Knoten testen. Höhe halten war überhaupt kein Thema. Zudem konnte ich auch kleine Sprünge und Tricks sauber stehen. Der 14er kann also locker als Ersatz von gewöhnlichen 16ner, 17ner oder 15 Bows oder C Kites mithalten, bietet aber zudem die Eigenschaften der Delta Generation von F.One.
Für alle Kites gilt: Die Wasserstarteigenschaften vom Bandit Dos sind mit der Note 1 zu bewerten. Der Schirm wandert wirklich wie vom Hersteller beschrieben wie von Geisterhand an den Windfensterrand und startet fast automatisch.
Ihr solltet beachten, dass die Depowerfunktion des Schirmes durch umknoten an der Bar nur bis zum zweiten Knoten zu empfehlen ist. Ab dem dritten Knoten lässt sich der Schirm nicht mehr so gut kontrollieren und wird dadurch instabil! Der Chickenloop ist mir bei böigem Wind ein paar mal herausgesprungen. Hier könnte F.One noch ein wenig nachbessern. Schön wäre auch ein one Pump System, was aber die postiven Eigenschaften des Bandits verkraften lässt.

Und hier findet Ihr den F.One Bandit Dos 2009 in unserem Shop.