:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Drive A Naish

Posted: August 10th, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News | No Comments »

Wer gerade einen günstigen, aber protzigen Leasing-Wagen sucht, kann sich mal die aktuelle Werbe-Aktion von Naish ansehen: Es gibt einen neuen Suzuki Grand Vitara 1.9 DDiS in Schwarz-Metallic mit Naish-Logos. Dafür, dass man mit Naish-Logos durch die Gegend fährt, gibt es das Leasingangebot aber 60% günstiger, als bei vergleichbaren Leasingverträgen. Der fahrbare Untersatz in Naish-Optik kommt damit auf 299 Euro im Monat Leasinggebühren. Noch dazu gibt es von Naish einen Preisnachlass von 500 Euro für einen beliebigen 2010er Naish Kite (Torch, Helix, Cult oder Charger. Größe frei wählbar) dazu.

Einziger Haken: Die Aktion ist auf 100 Teilnehmer limitiert und Naish wählt die Teilnehmer selbst aus – nach festgelegten Kriterien, wer ein guter Markenbotschafter sein könne. Kiten sollte man also schon können, wenn möglich sogar mit Naish-Equipment.

Naish-Grand-Vitara
Der Bewerbungsschluss ist der 31.12.2009. Ausführliche Informationen zu der Aktion von Naish und die Möglichkeit sich zu bewerben gibt es unter: www.drive-naish.de. Ende der Werbeunterbrechnung.

2010 Slingshot Kites

Posted: August 6th, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News | Tags: , , , , , , , | No Comments »

Für das Jahr 2010 hat Slingshot vier verschiedene Kites im Angebot: Fuel, Octane, RPM und den Turbo. Obwohl sich das ganze eher nach quietschenden Raifen und brüllenden Motoren anhört, ist Slingshot schon seit 10 Jahren im Kitebusiness dabei, mit Ridern wie Bertrand Fleury, Jeff Tobias, Martin Vari, Julien Sudrat, und Mark Doyle. Heute fahren Ben Wilson (Surf), Ruben Lenten (Power Moves) und Youri Zoon (Freestyle)  für Slingshot, und haben sicherlich dafür gesorgt dass auch 2010 ein paar Leckerchen für Euch im Shop liegen:

Fuel (2010)

fuel

Der Fuel ist Ruben Lenten’s signature Kite, und so fährt er sich auch: Kraftvoll, stabil und unerbittlich, für alle die von hardcore Loops und riesen Airs nicht genug bekommen. Dazu eine Superstabile Verarbeitung, denn wer sich derart pusht, bekommt auch ab und an etwas auf die Eier… Die Ultimative Waffe für alle Freestyle Experten.

Bald hier im Shop für euch zu haben in den Größen 5, 7, 9, 11 und 13m

Octane (2010)

octane1

Der neue Octane ist der Allrounder im Slingshot Quiver, mit maximaler Vielseitigkeit für Wellen und Flachwasser. Basierend auf dem Erfolg des preisgekrönten REV ist er als hybrid C Kite konzipiert und ermöglicht schnelles Drehen, einfache Loops, fetten Boost und gute Surf PErformance, bei minimalen Barkräften und maximaler Depower.

Bald hier im Shop für euch zu haben in den Größen 5, 7, 9, 11, 13 und 15m

RPM (2009)

rpm

Komplett neu entwickelt in 2009 ist der rpm der Lieblingskite von Youri Zoon:

„Der Kite hat ein gutes low und high End. Er hat einen massiven, hohen Pop, sodass genug Zeit für Double-Passes bleibt. Auch unhooked Kiteloops funktionieren durch die „Compact Bridle“ sehr gut. Die Bridle ermöglicht einen gleichmäßigen Zug, Airtime und bringt eine zusätzliche Portion Stabilität. Der Relaunch gestaltet sich super einfach!“ – Youri Zoon.

Der 2009er rpm ist im Augenblick noch aktuell und schon jetzt günstiger bei uns im Shop zu haben, in den Größen 8, 10, 12, und 14m

Sobald es was neues von Slingshot zu hören gibt, folgt natürlich ein Update hier bei uns im Blog! Dranbleiben!

Stand Up Paddling (SUP) am Silvaplana (Schweiz)

Posted: August 6th, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | Tags: , , , , , | No Comments »

sup event silvaplanaVerbring ein Tag am Silvaplana und genieß das Stand Up Paddel Feeling!

Am 22. August 2009 steigt am Silvaplana ein SUP Day mit lauter Action auf dem Wasser und ruhigen Chillen am See!

… Stand Up Paddling (SUP) wurde unsprünglich von den Surflehrern auf Hawaii erfunden, um schneller vom Strand zu den brechenden Wellen und zurück zu kommen. Dabei steht der Surfer aufrecht auf einem großen Surfbrennt (wie ein Malibu) und sticht abwechselnd auf beiden Seiten mit einem langen Paddel ins Wasser.
Inzwischen hat sich SUP längst zu einer eingenständigen Sportart entwickelt, mit eigenen Disziplinen wie Race und Wave, und einige Big Names im Surfbusiness sind in die Produktion spezieller Boards eingestiegen. Insbesondere Naish engagiert sich bereits seit einigen Jahren in Sachen SUP und hat 3 Jahre Entwicklungsarbeit investiert, bevor die ersten Produkte auf den Markt kamen…

Am Silvaplana See können die SUP Boards ausgiebig und kostenlos getestet werden, und das vor einer atemberaubenden

Kulisse zwischen den Gipfeln des Engadins.
Wer am SUP race teilnehmen möchte, zahlt eine Teilnahmegebühr von 10 Schweizer Franken (6 Euro).

Programm:

10:00

Meeting am Surfcenter Silvaplana, Besprechung des Tagesablaufs, je nach Wetter

ab 17:00

late session, Abendessen und gemütliches Zusammensitzen im Surfcenter.
Anschliessend Siegerehrung SUP Race und Preisverteilung.

22:00

Bar Püf Silvaplana, slide show mit Bildem des Tages und anschliessend Party

PKRA: Boost-Interview mit Youri Zoon

Posted: August 4th, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Interviews | No Comments »

090804-yz1

Youri Zoon ist einer der aufstrebenen Stars im Freestyle. Er war lange Zeit verletzt doch nun schlägt der Slingshot und Brunotti Pro-Rider zurück und zeigt Kiteboarding der Spitzenklasse. Wir haben ihn auf dem Kitesurf-Worldcup (PKRA) in St. Peter-Ording getroffen und uns mit ihm unterhalten.


Boost: Hey Youri, wie war der Tourstopp in Sankt Peter Ording für Dich?

Youri: Die Bedingungen hier waren sehr anspruchsvoll. Wir hatten alle möglichen Situationen von keinem Wind bis hin zu krassen Böen mit bis zu 35 Knoten (Genau mein Wind :-) ! Also, im Großen und Ganzen bin ich wirklich sehr zufrieden mit dem zweiten Platz im Freestyle Contest.

090804-yz4

Boost: Zweiter Platz??? Warum nicht der erste :-)?

Youri: Grins – klar wäre der erste Platz geiler gewesen, aber man will ja immer den ersten Platz erreichen, daher bin ich sehr zufrieden. Immerhin hatte ich eine Knieoperation und dafür läuft es im Moment wirklich sehr gut für mich.

090804-yz3Boost: Hat Dich dein Ausfall nach der Knieoperation sehr zurückgeworfen und war es schwer für Dich wieder auf dieses hohe Niveau zurück zukommen?

Youri: Ja klar, dass war wirklich sehr heftig. Ich musste extrem viel trainieren, besonders die Muskulatur. Aber
die Mühe hat sich gelohnt, denn jetzt ist alles wieder zu 100 Prozent in Ordnung.

Boost: Wie viele Stops willst Du dieses Jahr noch mitfahren?

Youri: Naja, eigentlich würde ich schon noch gerne 2-3 Tourstops mitfahren, aber der Worldcup in Brasilien ist dieses Jahr bei mir noch nicht sicher.

Boost: Du fährst die holländische Board Marke Brunotti. Was ist das besondere an Brunotti und natürlich auch an deinem eigenen Board dem “Youri Zoon Pro Model”?

Youri: Ich arbeite schon seit fast 5 Jahren mit Brunotti zusammen und habe dort schon früh Einfluss auf die Entwicklung nehmen können, gerade auf die Fahreigenschaften die mir selbst sehr wichtig sind. Wie ein guter Shape für ordentlich Druck beim Ankanten, die Gel-Pads und auch das Design. Brunotti hat mich bei diesem Brett sehr viel selbst gestalten lassen.

Boost: Brunotti Boards sind im Kiterland “Niederlande” ziemlich angesagt, fast jeder fährt dort ein Brunotti-Board :-)!

Youri: Naja, nicht jeder, aber es stimmt schon, dass die Boards dort sehr gefragt sind. Einige, wie z.B. das Pro Model, sind bereits ausverkauft. Ich hoffe, dass wir 2010 an diesen Erfolg wieder anknüpfen können.

Boost: Hast Du das neue “Youri Zoon 2010″ schon mal gefahren?

Youri: Noch nicht! Das Design ist schon fertig, aber das Board bekommt momentan noch den letzten Schliff. Ich denke in den nächsten 2-3 Wochen (Stand: 1. August 09) werde ich die ersten Runden drehen können.

090804-yz2

Boost: Du fliegst den Slingshot RPM und den neuen Fuel 2010, was denkst Du über diese Kites und wo ist der eigentliche Unterschied?

Youri: Das stimmt, ich habe unter anderem an der Entwicklung des RPM teilhaben dürfen und fliege diesen Schirm auch auf den Wettkämpfen. Der RPM ist eindeutig der etwas gutmütigere Schirm, mit mehr Depower und etwas verbesserten Wasserstarteigenschaften. Er eignet sich dennoch für fette Moves, wie unhooked Jumps und hat eine etwas größere Windrange.
Der Fuel ist eher der Harcore-Kite und daher nur für die etwas radikaleren Riders, Die es richtig krachen lassen wollen und kein Erbarmen haben :-)

Boost: Wo ist dein Lieblingsspot in Europa?

Youri: Also, ich mag auf jeden Fall meinen Homespot Browersdam in Südholland, aber auch Tarifa finde ich ziemlich geil.

090804-yz6

Vielen Dank an Youri für das Interview.

Die Bilder sind von Boost-Kiteboarding.com, yourizoon.com, kitesurf-worldcup.de

PKRA St. Peter-Ording Report

Posted: August 4th, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding | No Comments »

090804-blog

In der vergangenen Woche fand in St. Peter-Ording ein Tourstop der Weltmeisterschaft im Kitesurfen (PKRA) statt. Wir waren natürlich auch vor Ort und haben uns ins Geschehen geworfen.

Am ersten Wochenende wurde die Vorrunde ausgefahren, da sich enorm viele Fahrer angemeldet haben und nur 32 Rider ins Hauptfeld gelassen werden. Dort konnten sich dann unter anderem die Deutschen Jan Schiegnitz (Liquid Force) und Nils Wesch (Naish) durchsetzen. Unser Teamrider Stefan Permien (Kitefactory) bekam eine Wildcard und musste somit nicht in der Vorrunde antreten.

Die folgenden Tage schwächelte der Wind und es wurden nur Races gefahren. Doch am Donnerstag kam der Wind mit voller Kraft zurück. Die Königsdisziplin Freestyle wurde bei über 30 Knoten gestartet. Stefan konnte sich trotz eines meisterhaften Crashes gegen Tom Herbert durch starke Switch-Tricks durchsetzen. Danach müsste er gegen Andy Yates (Slingshot) antreten. Leider hat er in dem Heat seinen 4er Kite verloren und musste auf den 6er wechseln. Durch das Wechseln hat Stefan zuviel Zeit verloren und konnte den Vorsprung nicht mehr einholen.

Am Freitag wurde dann die Double Elimination gestartet. Dort konnte Stefan seinen Platz leicht verteidigen und ist dann vorgerückt bis zu Ariel Corniel. Dieser hat allerdings einiges gezeigt und siegte mit einem Frontmobe-Pass gegen unseren Teamfahrer. Letztendlich steht Stefan auf einem grandiosen 13ten Platz. Das ist bei 32 Teilnehmern, die alle auf höchstem Niveau fahren, eine herausragende Leistung. Herzlichen Glückwunsch!!

Die finalen Heats wurden immer spannender. Der Holländer Youri Zoon siegte über den Favoriten Aaron Hadlow. Und musste sich im Finale gegen Kevin Langeree geschlagen geben. Bei den Frauen siegte Joanna Litwin überraschen über Bruna Kajiya.

Alles in allem war es ein sehr schöner, riesiger Event mit viel Action, großen Parties und abwechslungsreichem Wetter.

Hier noch einmal die Ergebnisse in der Übersicht:

Freestyle Herren Freestyle Damen
1. Kevin Langeree (Naish) 1. Joanna Litwin (Nobile)
2. Youri Zoon (Slingshot, Brunotti) 2. Bruna Kajiya (Flexifoil)
3. Aaron Hadlow (Flexifoil) 3. Karolina Winkowska (Naish)
13. Stefan Permien (Kitefactory) 9. Nina Schumacher (Slingshot)

Viel Spaß mit unseren Fotos von Stefans Heat gegen Ariel Corniel!

Neues zum F-One Bandit 3

Posted: August 2nd, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Testberichte | 2 Comments »

fone

Der neue F.One Bandit 3 steht in den Startlöchern!

F-One Bandit 3

Im Gegensatz zu den meisten Herstellern fährt F-One wieder die Strategie der Geheimhaltung des neuen Materials. In der letzten Woche endete das internationale F-One-Treffen des gesamten F-One Teams. Wir haben uns bereits schlau gemacht und stellen euch heute die Neuigkeiten des Franzosen vor und zeigen euch die ersten Bilder des neuen Bandit 3.

F-One Bandit 3 One-Pump

F.One schlägt nun einen neuen Weg ein und bringt erstmalig ein “One-Pump-System” auf den Markt. Der neue Bandit hat zudem ein neues Profil. Es ist kaum zu glauben, aber die Eigenschaften des Kites sind noch einmal verbessert worden.
Was genau passiert ist könnt ihr hier aufgelistet sehen!

  • Die Stabilität des Bandit wurde verbessert
  • Die Bridles sind deutlich kürzer geworden
  • Die Depower und die Windrange konnten nochmals verbessert werden
  • Der Depowertampen ist kürzer
  • Eine Bar für alle Kites, gleiche Leinenlänge für alle Kites
  • Weniger Haltekräfte
  • Mehr C-Kite-Feeling als der Vorgänger. Das ist gerade auch ein Vorteil für Unhooked-Moves, da man bessere Kontrolle über den Kite hat und die Schirmposition an der Bar fühlt.
  • Verbesserung des Chickenloops für ein einfacheres Aushaken
  • Neues Design mit Wasserzeichen-Optik, sehr aufwendige Verarbeitung
  • neue Schwimmer an der Bar

F-One Bandit 3 Bridle

Boost-Kiteboarding wird euch in den nächsten Wochen exklusive Interviews mit einigen der internationalen Teamfahrern von F-One präsentieren. Diese werden Euch die ersten Eindrücke des neuen Flaggschiffs aus Frankreich vermitteln.

F-One Bandit 3 Tip

Wenn ihr weitere Fragen zum Bandit 3 habt, schreibt uns einfach eine E-Mail. Boost erwartet die ersten Schirme im August.

Wir empfehlen euch diese schon jetzt per Email vorzubestellen, da ein großer Andrang auf die erste Lieferung erwartet wird.