:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Trick-Rubrik: Der S-Bend

Posted: August 28th, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Tricks | No Comments »

Boost wird euch nach und nach nun auch bei euren Tricks unter die Arme greifen. Den Anfang macht der S-Bend. Unser Teamrider Christian Winkenjohann hat ihn für euch in einer Sequenz festgehalten und euch beschrieben, wie ihr anfangt und worauf ihr achten müsst.

S-Bend_ChristianWinkenjohann1600

Der S-Bend ist ein relativ einfacher unhooked-Trick und sieht dabei super aus! Wenn ihr den Railey beherrscht, könnt ihr euch an diesen Move heran tasten.

Fahrt mit ausreichend Geschwindigkeit an und sucht euren Punkt zum Absprung. Wenn ihr zu langsam fahrt, kommt ihr nicht hoch genug hinaus, seit ihr zu schnell, tut es weh, wenn ihr den Trick nicht steht. Tastet euch am besten vom langsamen her an eure optimale Geschwindigkeit heran. Nun wisst ihr, wo euch das Wasser am besten gefällt um abzuspringen. Die Schirmposition ist entscheidend. Am besten stellt ihr den Kite auf 45° oder zum Anfang etwas höher. Lasst die Kante etwas locker und hakt euch aus. Jetzt kantet ihr wieder an, so doll es geht! Wenn ihr glaubt, die größte Spannung erzeugt zu haben, springt ab.

Der Absprung ist im Vergleich zum Railey am Anfang etwas anders. Wenn ihr den vorderen Fuss etwas mehr mit in den Absprung einbezieht, dann fällt die Rotation etwas leichter. Um die Rotation einzuleiten, schaut über eure in Fahrtrichtung hintere Schulter. Nun fangt ihr an zu drehen.

Nach einer Rotation schaut ihr einfach wieder gerade aus und ihr hört auf zu drehen. Wenn ihr nun die Rotation gestoppt habt, könnt ihr euch euren Landepunkt anschauen und euch somit auf die Landung einstellen. Wichtig bei der Landung ist, dass ihr beim Landen in die Knie geht, um die Kraft des Sprunges abzufedern. Das schont eure Gelenke! Kantet nicht gleich wieder an, da ihr euch auf einem Downwind-Kurs wieder besser einhaken könnt.

Den S-Bend perfektionieren:
Wenn ihr den S-Bend nun einigermaßen könnt, dann könnt ihr einiges tun, um ihn stylischer aussehen zu lassen. Wenn ihr mit höherer Geschwindigkeit und somit auch mehr Power im Kite anfahrt, kommt ihr höher raus. Die Devise lautet, je tiefer der Kite und je höher der Sprung, um so kraftvoller sieht es aus.

Was auch sehr gut aussieht, ist wenn man erst einen Railey macht und sich dann in die Rotation hineinwirft. Seit aber dabei sicher, dass ihr hoch genug seit.

Wenn ihr den S-Bend nun sicher könnt, dann bauen weitere Tricks auf ihm auf. Der nächste Schritt wäre ein S-Bend to Blind und darauf der S-Bend-Pass. Oder ihr versucht es mal mit zwei Drehungen.

>>Christian<< fährt den Kitefactory Thunderbird und das Brunotti Youri Zoon Pro Model in 130×41.


Kommentieren

Angemeldet als . Abmelden »