:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Atlantiküberquerung Tag 164: Wale vor Barbuda

Posted: März 24th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Atlantiküberquerung | 2 Comments »


Um Axel ordentlich zu verabschieden und um Sina und Sarah an Bord zu begrüßen, sind wir ein letztes Mal alle zusammen auf Antigua in English Harbour feiern gegangen. Wir haben einige Rum-Kokosnüssen an Bord geholt und sind schließlich in einer Bar voller jungen Leuten und mit ausgezeichneter Live-Band gelandet. Am nächsten Morgen sind wir eine Bucht weiter gesegelt. Der Wind hat leider nicht mehr für eine Abschieds-Kitesession gereicht und wir waren stattdessen schwimmen und am Strand. Wir sind jeden Tag etwas weiter gesegelt und haben traumhafte Plätze gesehen. Sehr angetan waren wir alle von unserem Ankerplatz vor Green Island und besonders die gerade erst aus Deutschland angereisten Damen waren von den weißen Palmenstränden und türkisblauen Wasser jedes Mal aufs Neue völlig begeistert.

Sonntagabend haben Klaas, Jan und Marco vier Langusten gefangen – Marcos Abschiedsessen. Er ging am Montag wieder von Bord. Wegen knappen Vorräten mussten wir unbedingt einen Hafen mit Stadt anlaufen und so sind wir zur Hauptstadt St. Johns gesegelt, wo gerade drei riesen Luxusliner vor Anker lagen. Nach den einsamen Stränden war die Stadt nur heiß und anstrengend und wir haben uns alle gefreut, als es auf unserer vertrauen Yacht weiter nach Barbuda ging. Dort haben wir zwei Tage vor einem Postkarten-Panorama südöstlich der Insel geankert. Der Ankerplatz lag inmitten unzähliger Riffe, die Einfahrt zum Ankerplatz war deshalb schwierig, aber wir haben atemberaubende Eindrücke beim Schnorcheln. Zusätzlich konnten wir an einem Abend gleich sechs Glasaugenbarsche harpunieren und hatten ein fantastisches Abendbrot. Das Wasser war glasklar, wodurch wir zwei stattliche Rochen und einen riesigen Barracuda beobachten konnten, der bestimmt so war wie Sina und unter der Zest schwamm. Freitag gab es dann Wind und wir konnten mit dem 8er und 9er F.One Bandit3 aufs Wasser.


View Larger Map

Während der Fahrt auf die Westseite der Insel haben wir einen Wal mit seinem Kalb beobachtet und sind nur wenige Meter neben ihnen lang gesegelt, Wahnsinn! Uns hat der nächste einsame Strand erwartet und dank anhaltendem Wind gings wieder aufs Wasser, diesmal mit dem 11er F.One Bandit. Wir liegen jetzt vor einer riesen Lagune vor Codrington, der Strand hier entspricht wieder voll und ganz dem Karibik-Traum! Heute Nacht wollen wir weiter nach Saint Barthélemy, zu den Reichen und Schönen, denn die Insel ist eine sehr exklusive Adresse und ein Hang-Out der Modebranche.

2 Kommentare zu “Atlantiküberquerung Tag 164: Wale vor Barbuda”

  • 1 Timmey Timmsen said at 1:54 pm on März 24th, 2010:

    Der Barracuda war bestimmt so wie Sina ;) ?
    Ahh…noch 9 Tage, dann bin ich auch endlich in der Sonne !!!

  • 2 Sina said at 2:37 am on März 26th, 2010:

    So “groß” wie ich natürlich… :)


Kommentieren

Angemeldet als . Abmelden »