:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Teamrider Stefan Permien im Frühlingsinterview

Posted: März 23rd, 2010 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Interviews, Kiteboarding | 1 Comment »

Der Frühling zeigt sich so langsam. Die ersten Blumen fangen an zu blühen, die Straßencafés werden wieder angesteuert und auch die Spots sind endlich wieder eisfrei. Grund genug für uns ein Frühlingsinterview mit unserem Teamrider Stefan Permien zu führen und mit ihm über die kommende Saison zu plaudern.

Moin Stefan!

Nachdem der wohl härteste Winter der letzten zehn Jahre hinter uns liegt, beginnt nun die Zeit zur Vorbereitung auf die Saison. Was sind Deine Pläne für 2010 im Bezug auf die Teilnahme an Wettkämpfen?

Naja, als erstes geht es jedes Jahr mit dem King of the Coast in Kiel los. Das ist ein Testival und so das erste Zusammentreffen aller Kite-Profis und Kitehersteller. Der King of the Coast ist immer am letzten April-Wochenende (24./25). Dieses Jahr hat sich sogar noch ein Event vorher eingeschlichen! Am 17. und 18. April bin ich mit meinem Sponsor NPX in Cuxhaven. Dort können alle die Lust haben vorbei kommen und den legendären Trockenanzug Lucifer testen! Die Wettkampf-Saison beginnt dann mit der Kitesurf-Trophy, wo ich komplett teilnehmen werde. Dann gibt es dieses Jahr zum ersten mal eine Europa-Kitetour an der ich auch teilnehmen werde.

Der Winter war wie bereits angesprochen ziemlich hart, wie konntest du dennoch deine Trainingseinheiten durchziehen?

Der Winter war echt hart! Und es ist hart, trotzdem immer noch aufs Wasser zu gehen. Ich habe von NPX sehr gute Anzüge mit denen ich auch im Winter gut trainieren kann. Allerdings gibt es auch hier physikalische Grenzen, was dann das Training irgendwann unsinnig macht. Bei Lufttemperaturen deutlich unter Null, zum Teil sogar zweistellig unter Null, kühlt man unglaublich schnell aus und die Session auf dem Wasser wird dann sehr kurz. Ich war Ende Januar deshalb ein paar Tage auf Teneriffa zum trainieren. Anfang März war ich dann nochmal in Tarifa, um mich dort mit Boost-Teamkollege Christian auf die Saison vorzubereiten. Das Ergebnis davon – mein neues Video – kann sich doch schon sehen lassen, oder?

Du hast auch neue Sponsoren in 2010, welche Veränderungen gibt es hier konkret?

Meinen Kites bin ich treu geblieben. Ich werde weiterhin die Thunderbirds von Kitefactory fahren. Meine Boards sind von Two Ag, eine kleine Custom Schmiede mit sehr hochwertigen und ausgezeichnet fahrenden Brettern. Meine Bekleidung kommt von Soöruz eine Klamottenmarke aus Frankreich, die ausschließlich Bekleidung für Boardsportarten herstellt. Es sind zwei externe Sponsoren hinzugekommen; Zhermack und VW-Nutzfahrzeuge. Zhermack ist ein Unternehmen für Zahntechnik, hat also gar nix mit Kitesurfen zu tun. VW-Nutzfahrzeuge unterstützen mich zusammen mit dem Autohaus Schmidt und Hofmann aus Kiel. Ich habe dort einen schönen T5 zu Sonderkonditionen erhalten.

In diesem Jahr wird das erste Mal die europäsiche Meisterschaft im Kitesurfen durchgeführt. Die Kitesurf Tour Europe (KTE) 2010! Du wirst an allen Stops teilnehmen. Wie hoch wird das Level im Vergleich zur Kitesurf Trophy, KPWT und PKRA sein?

Das Level wird bestimmt etwas höher als in der Kitesurf-Trophy sein, obwohl wir ein hohes Level in Deutschland haben und uns bestimmt nicht vor internationalen Vergleichen scheuen müssen. Das Level würde ich leicht unterhalb der PKRA, also praktisch auf dem Level der KPWT ansiedeln.

Wirst Du zudem auch bei PKRA-Stopps teilnehmen in diesem Jahr?

Ich werde auf jeden Fall an dem Tourstopp in Deutschland teilnehmen und der Rest muss passen und sich dann ergeben.

An welchen neuen Tricks arbeitest du gerade und was willst du unbedingt dieses Jahr noch verbessern?

Ich arbeite zur Zeit an vielen Tricks, einmal geht es darum die Tricks auf beiden Seiten so zu machen, dass man keine Schokoladenseite mehr erkennen kann. Zudem arbeite ich an ein paar doppelten Passes, KGB to blind, Blindjudge 5 und Slim to wrapped. Ich möchte natürlich immer meinen persönliche Style verbessern, die Tricks sollen noch powervoller und dynamischer aussehen. Dazu lege ich auch bei Wakestyle-Tricks Wert auf eine gute Höhe.

Vielen Dank für das Gespräch…

Bitteschön

FIVE

Ein Kommentar zu “Teamrider Stefan Permien im Frühlingsinterview”


Kommentieren

Angemeldet als . Abmelden »