:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Das Boost-Kiteboarding Team wird größer!

Posted: Januar 31st, 2011 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Interviews, Kiteboarding | No Comments »

Und unser Boost-Kiteboarding Team bekommt abermals Zuwachs. In diesem Artikel stellen wir unseren neuen Teamrider und Autor Konstantin Zirwick vor. Konstantin lebt seit Jahren direkt in Sankt Peter-Ording und wie das nun mal so ist, wenn man den Spot direkt vor der Tür hat, verbringt er jede freie Minute auf dem Wasser. Mit seinem alten Ford Nugget ist er bei jedem Kite-Event dabei und wird euch ab sofort auch hier davon berichten. Als Alternative zum Kiten geht er in die Schule und ist aktiv in der DLRG dabei.

Hey Konstantin, wie lange bist du schon am Kiten und wie ist es zu einem Teil deines Lebens geworden?

2006 habe ich meinen Kitesurfkurs an der Surfakademie in Sankt Peter- Ording gemacht und seit dem bin ich süchtig nach diesem Sport. Jede Session ist anders und man stößt immer wieder an seine Grenzen und baut diese aus. Doch besonders erwähnenswert ist, dass man einfach vom Alltagsstress abschalten kann – auf dem Wasser gibt es keinen Stress und keine Hektik. Ich würde nicht sagen, dass Kiten nur ein Teil meines Lebens ist. Es ist vielmehr eine Lebenseinstellung…

Was ist dir besonders wichtig beim Kitesurfen?

Im Vordergrund steht bei mir eindeutig der Spaß und das sieht man auch in meinem Stil. Ich versteife mich nicht ausschließlich auf Wakstyle, weil das Judges beeindruckt und ich im Wettkampf so mehr Punkte bekomme, sondern stehe auf Old-School, Waveriding und bin auch immer für einen Downwinder oder ein Race zu haben. Aber die richtige Stimmung am Strand sollte man auch nicht außer Acht lassen. Es gibt nichts Besseres als eine gepflegte Beachparty und ein kühles Bier, um den perfekten Kitetag abzurunden.

Da bist du bei Boost genau richtig! Wie geht es jetzt bei dir weiter? Gibt es schon Pläne für die kommende Saison 2011?

Ich geh im allgemeinen das neue Jahr sehr entspannt an. Ich habe schon eine ungefähre Vorstellung, so bin ich im April wieder in Ägypten zum Kiten und im Sommer werde ich auf Fehmarn als Kitesurflehrer arbeiten, aber ich lasse mir mit Absicht genügend Freiraum in der Planung, denn spontane Aktionen sind meistens die Besseren. Ein wichtiges Ereignis wird auch dieses Jahr wieder der PKRA Worldtourstop in Sankt Peter- Ording sein. Von weiteren Abenteuern um und mit dem Boost-Kiteboarding Team werdet ihr hier auf dem Laufenden gehalten.

Und der Klassiker in den Interviews: Was würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen?

Mein gepacktes Boardbag und ne Flasche Havanna Club

Souveräne Antwort! Also Konstantin, herzlich Willkommen im Boost-Kiteboarding Team! Wir wünschen dir viele geniale Kitesurfsessions und ein erfolgreiches Jahr 2011!

Stefan Permien und Jim Beam

Posted: Januar 27th, 2011 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding | No Comments »

The Stuff Inside ist eine von Jim Beam ins Leben gerufene Plattform, auf der Leute ihre Leidenschaft präsentieren können. So beschreibt sich das Portal selber:

Der STUFF INSIDE ist mehr als ein Hobby. Es ist deine Leidenschaft, deine Passion. Es ist das, was dich antreibt, was du mit Ehrgeiz und Hingabe ausübst. Genau darum geht es bei THESTUFFINSIDE.de. Hier kannst du dich und deine Leidenschaft präsentieren. Jeden Monat wird auf thestuffinside.de ein Monatssieger gekührt. Der Gewinner bekommt ein eigenes Video-Portrait über sich und seine Leidenschaft. Unter Winners kannst du dir anschauen, was es mit diesen Videos auf sich hat.

Anfang des Jahres war der Kieler Profikiter Stefan Permien mit einem Filmteam unterwegs und hat für die Jim-Beam-Internetseite “The Stuff Inside” einen Videoclip produziert. Bei echt kaltem, aber schönem Wetter hat Stefan im Flachwasser ein paar saubere Tricks hingezaubert und auch noch ein Interview gegeben. Zu dem Clip und dem Beitrag auf Stuff Inside gelangst du hier oder mit einem Klick aufs Bild.

Neue 2011er F.One Boards – jetzt erhältlich!

Posted: Januar 25th, 2011 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Labels | No Comments »

Wir haben nun die neuen 2011er Modelle der F.One Boardpalette in unseren Kiteboarding-Online-Shop aufgenommen. Der neue Bandit 4 und der Leichtwind SUP-Kite Source der französischen Edelmarke sind ja schon länger bei uns zu bekommen. Von den allseits beliebten Boards gibt es natürlich wieder neue Modelle. Der klaren Linie der einzelnen Stücke wurde aber treu geblieben. Die folgenden Boardbeschreibungen sind dem Bild von links nach rechts angepasst. Für mehr Informationen und Detailbilder folge den Links der einzelnen Boards. Alle Twin Tip Boards sind mit dem neuen, von F.One patentiertem, UNIBOX Finnensystem ausgestattet, was höhere Fahrleistungen verspricht. Genau so kannst du dir natürlich die für dich am besten funktionierende Größe direkt auswählen.

Das F-One Acid 4 ist und bleibt das Topboard im New School und Freestylebereich der französischen Kultfirma auch in der 2011er Saison. Trickser wünschen sich den maximalen Popp, der wird durch ein kurzes und breites Design ermöglicht. Beste Höhelaufeigenschaften lassen dich schnell wieder Upwind fahren, wenn du die Höhe bei deinen Tricks vernichtest. Ein Karbonkreuz, dass sich beim Trax gut bewährt hat, wird beim Acid aus dem Holzkern per CNC gefräst und sorgt für einen härteren Mittelteil. Die Tips sind weicher als die Mitte und aufgebogen. So kommst du auch perfekt durch kabbelige Bedingungen, wie wir sie doch leider all zu oft an unseren Spots finden. Das ansonsten bunte Design bleibt erhalten! Auch wenn das Board gute Freeride Eigenschaften hat, würden wir doch für den Bereich zu den anderen Boards von F-One raten, denn das Acid hat Freestyle im Blut will auch so gefahren werden.

Das F.One Sk8 (Skate) hatte sein großes Comeback in der letzten Saison: Es hat sich vor allem in Starkwind, Wellen und Kabbel bewährt und war das Lieblingsboard vieler Kiter an unseren Küsten. Auch 2011 besticht das Board in kraftvollen Bedingungen und in dicken Wellen. Nutze die Vorteile des Twintips und sei schnell unterwegs. Lasse dir keine Welle entgehen und entkomme den Waschgängen. Aber auch für leichte Fahrer und Frauen ist das Skate zu empfehlen. Es vermittelt ein gutes Gefühl und ist leicht zu kontrollieren. Das 2011er Skate flext mehr als seine Vorgänger und bietet bestmöglichen Komfort.

Wenn das Wasser anfängt zu rollen und dreidimensional wird, brauchst du das richtige Werkzeug dafür. F.One bietet auch 2011 eine große Auswahl an Bamboo Waveboards für dich an. F.One bleibt bei der bewährten Bamboo Sandwich Bauweise, die sich als sehr haltbar und leistungsstark bewiesen hat. Damit entwickelst du dich weiter und hast eine Menge Spaß in den Wellen unseres Planeten. Ob der Fish, das Signature, das Surf SL oder die Gun für dich das richtige Board aus der Bamboo Boardserie ist, findest du am besten heraus, wenn du dem Link zu den Boards folgst. Da haben wir aufgelistet, welches für welche Bedingungen und welchen Typ am besten geeignet ist. Die Boards gibt es natürlich auch wieder in unterschiedlichen Größen.

Seit seiner Markteinführung vor grob gesagt sechs Jahren ist das Trax das High-End Produkt von F-One. Das Trax 6 für die 2011er Saison verkörpert wieder einmal alles, was technisch im Kiteboardbau möglich ist. Im neuen Modell wurden die Twist- und Flexeigenschaften des Boards verpessert, sodass der Komfort beim Fahren erhöht wird. Im Unterwasserschiff befindet sich eine doppelte Konkave, sowie ein seitliches V und Channels. Das gepaart mit dem stärkeren Rocker macht das Board unglaublich schnell. Top Leistung mit Präzision! Natürlich kommt das TRAX 6 auch mit dem neuen, patentierten UNIBOX Finnensystem von F-One. Die schmaleren, asymetrisch profilierten Finnen bringen deutlich mehr Leistung und ermöglichen höhere Geschwindigkeiten. Das neue Trax 6 kommt mit dem neu patentiertem UNIBOX Finnensystem von F-One, was höhere Fahrleistungen verspricht.

Das TX3 war ein wirklich sehr erfolgreiches Board von F-One und warum sollte man eine Perfektion verändern? Der Shape des 2011er F.One TX4 wurde deshalb übernommen und um das neue Unibox Finnensystem und eine größere Aufbiegung des Unterbodens ergänzt. Daraus ist das wohl beste Freeride Board mit wirklich gutem Preis-Leistungs-Verhältnis geworden. Das Board ist universell einsetzbar, besonders leicht und angenehm zu fahren und läuft super Höhe. Wir können es damit auch guten Gewissens an Ein- und Aufsteiger empfehlen. Der ausgewogene Flex schützt deine Knie besonders effektiv in kabbeligen Bedingungen.

Profi-Kitesurfer und Nussliebhaber

Posted: Januar 23rd, 2011 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Labels, Videos | No Comments »

Der 25 jährige erfolgreiche Kitesurfer Stefan Permien hat seine Sponsoren für 2011 bekannt gegeben. Mit dabei ist auch unser Partner und Energielieferant Kern-Energie! Hier folgt nun ein Beitrag über Stefan und die Nussspezialisten:

Stefan Permien hat seine Wurzeln in der Hamburger Gegend, woher auch die schmackhafte Kern-Energie kommt. Um einen Studienplatz in der Chemie zu bekommen und gleichzeitig seinen Sport ausüben zu können, ist er nach Kiel gegangen. Die Stadt liegt direkt an der Ostsee und bietet alles, was das Herz begehrt. Die Strände sind vielseitig und falls der Wind mal nicht weht, kann man in der Landeshauptstadt Schleswig Holsteins noch vielerlei andere Dinge erleben. Stefan Permien hat in der Vergangenheit mehrmals den deutschen Vizemeistertitel im Freestyle ergattert und belegte sogar bei einem Tourstop der KPWT – Kiteboard Pro World Tour – in Kanada den ersten Platz. Im vergangenen Jahr stand er dazu noch auf dem dritten Platz am Ende der Europatour. Doch Talent allein reicht für solche Ergebnisse nicht aus. Stefan trainiert das ganze Jahr durch und das überwiegend in Deutschland, da er durch das Studium doch einen recht engen Zeitplan hat.

Kitesurfen im Winter ist noch einmal eine ganz andere Sache, als im Sommer, da man viel mehr Energie verbraucht. Direkt nach einer Session in die Uni zu fahren und in den Laboren zu arbeiten erfordert Disziplin und vor allem noch mehr Energie. Wir freuen uns, dass Stefan die Kern-Energie für sich entdeckt hat und sie ihn damit unterstützen können. Besonders gern isst er Macadamianüsse, aber auch viele andere der leckeren Nussmischungen aus Mandeln und Erdnüssen mit der besonderen Würze haben es ihm angetan. Wir sind gespannt, was das Jahr 2011 für ihn bereit hält und welche Erfolge Stefan erzielen kann und präsentieren Dir natürlich hier im Blog die Highlights des Jahres. Wenn auch du Interesse an leckeren Nüssen und Trockenfrüchten hast, kannst du hier direkt in den Nussmixer gelangen.

Das folgende Video hat Stefan im Herbst auf der Insel Mallorca gedreht. Die Insel hat noch mehr zu bieten, als den Ballermann. Anschauen lohnt sich also:

PKRA-Weltmeister 2010 im Interview: Andy Yates

Posted: Januar 21st, 2011 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Interviews, Kiteboarding | No Comments »

Andy Yates (Slingshot) wurde Ende letzten Jahres Freestyle Weltmeister der PKRA World Tour. Der sympathische Australier gewann den Titel schon im vorletzten Event in Neu Kaledonien. Wir haben ihn für dich befragt und heraus gefunden, wie sich ein amtierender Weltmeister im Kitesurfen so fühlt. Hier das volle Interview in Andys Muttersprache:

Hey Andy, it’s been nearly half a year since we interviewed you the last time. One of our questions was, if you could imagine to become World Champion 2010. You answered with „Of course!!“. Now we see, that you’re a man who makes that sentence real! Congrats for your victory and becoming the new Freestyle Champ of the PKRA. We would like to do another interview to show your fans in Germany what’s going on now.

Yeww

So now you’re the new Champ! How does it feel like?

This has been my goal for a long time now and I’m SO STOKED!! It’s going to take some time getting used to that’s for sure. This year has been an amazing year for me. I said right at the start of the year that I’d like to finish in the top 3 overall, but to have already been guaranteed World Champion before the last event on the Gold Coast is something I never imagined. It’s been my dream for a long time now. I’ve put in so much effort for it, and it’s all I have been thinking about. This is certainly something that I will remember for my whole life!!

What do you think about the season 2010. Are you fine with every part of it?

I look back over the season as a dream year for me. Everything went my way. When I needed the heats, I had them J. There are so many things that I look back on as awesome moments, but the best moment was when I was announced as the winner of the New Caledonian event and therefore the 2010 World Champion. That was amazing!! And yes, I am so stoked with every part of the year. I’m World Champion, can’t get much better than that :).

The last tourstop was on your home turf in Australia. We saw that the weather was not typical and the wind didn’t show up that much. What is your impression of that event?

It was awesome for me that the event came to my home. The spot on the Gold Coast is amazing and it’s just a few hours drive south of my house. For the event, there wasn’t the best wind, but we did manage to finish the single eliminations. It wasn’t all about the event itself for me. It was mainly about sharing it with all my friends and family. When I’m overseas I don’t always have the support, so to have everyone there was something I’ll never forget, and this was more important to me than the conditions at an event. Conditions aside, the event was amazing. The organisers did a great job. Gold Coast is the perfect location for an event and I think all the riders were stoked on everything: wind, waves and the night life in Goldy.

We hope to see more of your sick riding in the following season. Are you going on tour to defend the title and maybe get your second one?

Thanks dude!! Yeah for sure I’ll be back this year to defend my title. And YES, I’m going for multiple world titles!! Can’t stop at one ;).

Where will you go to train now and prepare for the next season?

I’ve been home since the last event on the Gold Coast. It’s been so awesome being home and chilling with my family and friends. We have had good winds here, although it has been raining a lot. Brisbane had the worst floods in 30 years or something but apart from that, it’s been great. The first event for 2011 will most likely be in Thailand, so I’m going to train up for that and be ready to bust there!!

The level seems to increase a lot at the moment. The tricks are the same, but everybody is going to do the tricks full powered and with many grabs to get as much style as possible. What is your riding increasing to?

I think the riding is insane at the moment. There are so many good riders on the tour with their own individual styles. But personally, I’m just trying to make all my tricks powerful with my own individual style. And if the conditions are good, I try to do lots of grabs too. My riding changed a bit throughout 2010 but I am so happy how it finished off. I had some of my best event towards the end of the tour season, and I was stoked to finish happy with my riding. This is just as important to me as winning.

The new schedule for the 2011 tour isn’t available now, but the event in Germany is announced for the end of august. Looks like light winds and warm weather, but as the past shows, you never know. We wish you all the best and look forward to see you riding and talk to you here.

Sounds great man and thanks for the interview, and for your support. Really appreciate it :)

Wintersport als Alternative zum Surfen?

Posted: Januar 17th, 2011 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Labels, Reiseberichte | No Comments »

Aber na klar doch! Und wir können dir dazu sogar etwas echt Nettes empfehlen. Eine Skihütte bedeutet: Snowboarden total. Erfahre in diesem Blog mehr darüber:

Es ist nicht nur die Romantik, die den Snowboardurlaub auf einer Skihütte zum totalen Erlebnis werden lässt. Das Knistern des Feuers im Kamin und das Rauschen des kalten Windes draussen schaffen sicher die Atmosphäre, die jedem das Bier abends noch besser schmecken lässt. Der wahre Vorteil liegt aber in der Nähe zur Piste oder zum schneebedeckten Hang. Morgens aus der Tür direkt aufs Board steigen und abends bis vor den Hütteneingang fahren bringt mehr “netto”-Fahrzeit, noch besser sind aber die Möglichkeiten, vor der Hütte Kicker zu bauen und zu filmen oder zu fotografieren, da man Schaufeln und Ausrüstung nicht erst mitschleppen muss, sondern alles in der Hütte hat. Auch der Wechsel und Test von anderen Boards ist einfacher. Zudem kann man jederzeit auf die in den Bergen sich schnell verändernden Wetterbedingungen reagieren und z.B. kurze Sonnenfenster für Filme und Bilder nutzen.

Aber es gibt nicht nur Skihütten auf Belvilla.de. Denn auch für die, die süchtig nach Meer sind werden fündig auf der Seite. Eine ebenfalls sehr große Auswahl an Strandappartements in ganz Europa lassen das Herz des Reisenden höher schlagen. Komme in den Geschmack von Freiheit und sei mit Freunden oder Familie dein eigener Herr in deinem eigenen Appartement direkt am Spot. Rieche die frische Seeluft, wenn du das Fenster öffnest und geniesse die Ruhe ohne viele Hotel-Pauschalreisenden.

Teamfahrer Linus Erdmann über sein Jahr 2010

Posted: Januar 16th, 2011 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Unser jüngster Teamrider Linus Erdmann aus Hamburg hat uns eine Zusammenfassung seines Jahres 2010 geschickt, um sie dir hier im Blog zeigen zu können:

Die Saison begann für mich dieses Jahr im März mit einer Trainingswoche in El Gouna (Ägypten). Das war eine gute Vorbereitung für den ersten Stop der Kitesurf Trophy, der vom 30. April – 2. Mai  in Dahme statt fand. Dort wurden die Heats der Junioren aus Windmangel leider nicht zu Ende gefahren, sodass es auch keine Wertung gab.
Vom 13. – 16.Mai war die Kitesurf-Trophy in Büsum, zum ersten Mal an diesem Spot. Nachdem ich am ersten Wettkampftag bis ins Viertelfinale gekommen war und erst gegen Nils Wech ausgeschieden bin, konnte ich mich am zweiten Tag in der Double Elemination bei Starkwind leider nicht mehr verbessern und bin letztendlich 8er von 20 Teilnehmern geworden.
Ende Juli fand dann endlich der PKRA Worlcup in St. Peter Ording statt und ich habe mich kurzentschlossen angemeldet. Auch wenn ich gegen die Weltelite (noch) keine echte Chance hatte, hat die Teilnahme und auch das gesamte Event sehr viel Spass gemacht. Ich konnte dort viel Erfahrung sammeln und bin am Ende auf Platz 32 gelandet.
Die Sommerferien habe ich fast ausschließlich mit Kiten an Nord- und Ostsee verbracht, mit Freunden und Famliy. Bei der Kitesurftrophy auf Fehmarn wurde bei wenig Wind nur Race gefahren, sodass ich mein Gesamtranking leider nicht verbessern konnte.

In den ersten beiden Oktoberwochen war ich mit meiner Familie in Brasilien (Cumbuco). Die Prospekte hatten nicht zuviel versprochen, neben Sonne, Strand und Palmen war auch jeden Tag guter Wind. In der Lagune konnte ich mit den weltbesten Kitern trainieren und eine ganze Menge Eindrücke und Motivation für die nächste Saison mitnehmen.

Das ganze Jahr war für mich persönlich sehr erfolgreich, viele Wocheneden war ich auf dem Wasser und konnte mein Trickrepertoire erheblich ausbauen. Die großartige Unterstützung meiner Sponsoren hat natürlich einen großen Anteil an dem Erfolg und dem Spass auf Wasser und Land. Ich bedanke mich herzlich bei all meinen Sponsoren für die tolle Unterstützung: Slingshot, O’Neill, Patlove, Boost-Kiteboarding, TSG und natürlich meinen Eltern. Ich freue mich schon auf die kommende Saison, in der ich weiterhin Trainieren und an diversen Contests teilnehmen werde.