:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Interviewserie 2010: Tim Kummerfeld

Posted: August 24th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Interviews, Kiteboarding | 2 Comments »

Tim Kummerfeld gehört in Deutschland zu den Top-Kitern. Wir haben ihn nicht nur deshalb für dich interviewt. Tim hat vor einem Jahr das Abitur bestanden und studiert nun in Flensburg. Im letzten Winter war er in Australien unterwegs, um Land, Leute und neue Tricks kennen zu lernen. Tim fährt für O’Neill Wetsuits. Da auch wir besonders von diesen Neoprenanzügen überzeugt sind, haben wir ihn diesbezüglich natürlich auch mal befragt.

Moin Tim! Cool, dass du Zeit und Lust für ein paar Fragen hast. Wie lange kitest du denn schon ?

Ich hab 2003 mit 13 Jahren angefangen.

Wie bist du dazu gekommen, bzw. was gefällt dir an dieser Sportart so besonders gut ?

Schon vorher war ich mit meinen Eltern immer Windsurfen. 2002 hat mein Vater dann mit dem Kiten begonnen. Ich wollte auch unbedingt, aber durfte dann erst als ich mit 13 etwas schwerer war. Damals war das Material ja auch noch bei weitem nicht so ausgereift. Mein Ziel war mir von Anfang an klar: Ich wollte springen! Wer will nicht ein bisschen fliegen können?!

Als “Hamburger Jung” hast du die Qual der Wahl, welche sind deine Lieblingsspots in Deutschland und warum ?

Mein Lieblingsspot in Deutschland ist eindeutig St. Peter-Ording. Genial ist St. Peter-Süd bei Hochwasser und Wind aus Südwest, dann hat man hinter der Landzunge spiegelglattes Wasser. Bei NW ist Ording auch Top, die Kickerwellen machen dann echt Spaß. Doch mittlerweile studiere ich in Flensburg und gehe deshalb am häufigsten in der Förde aufs Wasser. An den Wochenenden verschlägt es mich trotzdem immer nach Spo!

Auch in diesem Jahr fährst du Wettkämpfe mit, wie bist du bisher mit dem Verlauf in diesem Jahr zufrieden ?

Die drei Tourstopps der Kitesurftrophy sind jetzt vorbei und ich bin auf dem vierten Platz gelandet. Wind war dieses Jahr allerdings leider nur in Büsum so wirklich. Dort bin ich bei den Herren auch zum ersten Mal dritter geworden. Ich hoffe wir haben nächstes Jahr mehr Glück mit dem Wind, damit das Ergebnis repräsentativer wird. Ich bin dieses Jahr schon sehr zufrieden, da ich meine Leistung auch beim Contest abrufen konnte.

Das Abitur ist jetzt vorbei, welche sind die nächsten Schritte und Ziele in sportlicher und beruflicher Hinsicht ?

Mein Abitur habe ich 2009 gemacht. Zum Bund musste ich allerdings nicht, da ich ausgemustert wurde. Das Jahr, welches mir mein Kreuzbandriss in 2007 gestohlen hat, wurde mir somit in der Musterung wieder zurück gegeben. Ich habe aber nicht lange gefaulenzt sondern gleich im September ’09 mein Studium „Energie- und Umweltmanagement“ an der Fh-Flensburg begonnen. In den Semesterferien habe ich jetzt auch noch genug Zeit zum Kiten, und auch während des Studiums komme ich regelmäßig aufs Wasser.

Gibt es im Kitesurfen bezogen auf den Wettkampf besondere Ziele, auch eventuell auf internationaler Ebene ?

Mein Ziel ist nächstes Jahr in den Top 3 der Kitesurf-Trophy mitzufahren. Dafür wird jetzt hart trainiert! Außerdem werde ich ein paar Stopps der Europäischen Kitetour sowie 1-2 Worldcups mitfahren.

Welche Sportarten betreibst du sonst noch ausser kiten und was sind deine Hobbys, wenn du nicht gerade über das Wasser jagst ?

Schon seitdem ich fünf Jahre alt bin mache ich Taekwondo. 2005 habe ich auch viele Turniere mitgekämpft und bin deutscher Vizemeister geworden. Mittlerweile gebe ich selbst am Sportzentrum der Uni Flensburg Taekwondo Training.

Gibt es aufgrund deines Kampfsportes vorteile fürs Kitesurfen ? Immerhin Klitschko kitet ja auch :-) !

Ich denke schon! Beim Taekwondo lernt man sehr stark Koordination, außerdem wird Kraft und Schnelligkeit geschult. Man hat ein besseres Körpergefühl und das macht sich dann auch beim Lernen von Tricks, sowie bei deren Ausführung bemerkbar.

Du fährst ausser Core Kites auch Boards von Carved Kiteboarding ? Was gefallt dir besonders daran ?

Die Carved Boards sind ungelogen die besten Boards, die ich jemals gefahren bin. Wenn man sich ein Custom anfertigen lässt, hat man den Vorteil, dass man ein Board bekommt, das genau auf das eigene Fahrkönnen, Gewicht und den Homespot abgestimmt ist. Das schlichte Design, welches vor allem durch die Verarbeitungsqualität besticht, gefällt mir auch wesentlich besser, als irgendeine bunte Folie. Außerdem habe ich noch kein Carved Board gebrochen, die sind wirklich super stabil, aber dennoch extrem leicht.

Wir selbst fahren seit Jahren Neopren von O’Neill. Du bist Teamrider von O’Neill, was findest du an den Neoprenanzügen im Unterschied zu den anderen besonders gut ?

O’Neill Neos sitzen wie eine zweite Haut! Die Nahtführung ist zum Beispiel auch so gewählt , dass man maximale Bewegungsfreiheit hat. Ich selbst fahre zum Beispiel im Winter den Psychofreak in 4.5/3.5 . Er ist durch die Luftwaben im Neopren extrem warm, aber bietet den Tragekomfort eines 4/3 er Neoprens. Die O’Neill Neos sind von der Halsmanschette bis zum Beinabschluss durchdacht, und das merkt man jedes mal auf dem Wasser erneut.

SALE: Brunotti Boards 2010

Posted: August 21st, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Labels | Tags: , , , , , , , | No Comments »

Wie auch schon im letzten Spätsommer / Herbst bieten wir dir auch in diesem Jahr wieder einen Sonderverkauf der Kiteboards von Brunotti an. Im Sale befinden sich das Pro Board von dem Favoriten auf den Weltmeistertitel Youri Zoon, das Allrounder Lowrider und das speziell für Frauen entwickelte Pro Princess.

Hier zeigen wir dir einmal alle wichtigen Infos zu den Boards. Um in den Shop zu den Angeboten zu gelangen, klicke einfach auf das jeweilige Bild des Boards. Wie bei all unseren Aktionen gilt: Nur so lange der Vorrat reicht.

Nach einem ausgiebigen Test in Wettkämpfen durch den Top-PKRA-Kitesurfer Youri Zoon, konnte Brunotti das Bestseller-Board weiter verfeinern und somit ein erstklassiges Freestyle Board für 2010 anbieten. Mit diesem Board hat Youri Zoon im letzten Tourstop 2009 in Neu Kaledonien angegriffen und konnte sich den zweiten Platz in der PKRA Gesamtwertung sichern!

Das 2010er Brunotti Youri Zoon Pro Model ist mit einem Quad-Channel-Bottom (Channels in der Unterseite ahnl. Wakeboards) ausgestattet. Das ermöglicht eine sehr gute Kontrolle bei hohen Geschwindigkeiten und eine ausgewogene Spurtreue, wie sie noch nie da gewesen ist.

Eine Triple Concave wurde im Bereich zwischen den Füßen eingearbeitet. Das führt zu frühem Angleiten und einer hohen Fahrgeschwindigkeit. Das ist für Freestyle-Tricks ein entscheidendes Kriterium. Die relativ parallele Outline , die breiten Tips und der auf Speed getrimmte Rocker bieten euch erstklassigen Pop beim Absprung und beste Kontrolle für die Landungen.

Das Board wird mit den Gel Shock System Footpads und den neuen Schlaufen abgerundet. Auch im Jahr 2010 wird das Youri Pro einen WoodCore besitzen. Dieser ist die beständigste und belastbarste Konstruktion auf dem Markt!

Features:
· ABS Sidewalls
· Internal graphic screen print
· Full WoodCore
· Fiberglass
· G10 Fins
· Variable GSS Foot Pads & Straps
· Triple concave
· Quad channels

Größen:
+ 130x39cm
+ 132x41cm

Im Sonderangebot ist es NEU und komplett mit Finnen, Pads und Schlaufen für nur 495 Euro zu bekommen!

Frauen mögen überwiegend einen geringeren Stance, einen fehlerverzeihenderen Flex und ein anderes Design.

Das 2010er Brunotti Pro Princess wird den Wünschen der Frauen gerecht. Es ist speziell auf die Bedürfnisse angefertigt worden.

Das Board hat einen moderaten Flex und eine Single-Konkave. Das ermöglicht entspanntes Kiten in allen Bedingungen, gute Upwind-Eigenschaften und eine hohe Fahrgeschwindigkeit. Dabei bleibt es schonend für eure Knie und Beine.

Der geringere Stance ist ideal für Frauen. Er bietet viel mehr Komfort für die Beine. Die Pads wurden ebenfalls auf kleinere Füße angepasst, um mehr Komfort und Kontrolle zu bieten.

Das Board wird mit den Gel Shock System Footpads und den neuen Schlaufen, sowie der Grab Handle, abgerundet.

Features:
· ABS Side walls
· Inside graphic screen print
· Full WoodCore
· Fiberglass
· Glass Fins
· Variable GSS Foot Pads & Straps
· Single concave

Größen:
+ 125x36cm
+ 125x38cm
+ 130x36cm
+ 130x38cm

Im Sonderangebot ist es NEU und komplett mit Finnen, Grab-Handle, Pads und Schlaufen für nur 459 Euro zu bekommen!

Das 2010er Brunotti Low Rider ist speziell für eine gute Overall-Freeride-Performance gefertigt worden.

Eine rundere Outline sorgt für schnelle und spurtreue Fahrweise. Man fährt damit besonders leicht durch kabbelige und wellige Bedingungen. Der flache Rocker und die Konkave bereiten euch ein wendiges Board. Der Holzkern macht das Board sehr robust.

Das Board wird mit den Gel Shock System Footpads und den neuen Schlaufen, sowie der Grab Handle, abgerundet.

Features:
· ABS Side walls · Internal graphic screen print
· Full WoodCore
· Fiberglass
· G10 Fins
· Variable GSS Foot Pads & Straps
· Single concave

Größen:
+ 128x38cm
+ 133x40cm

Im Sonderangebot ist es NEU und komplett mit Finnen, Grab-Handle, Pads und Schlaufen für nur 425 Euro zu bekommen!

Report des PKRA Tourstops auf Teneriffa 2010

Posted: August 19th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

In der letzten Woche fand vom 9. bis zum 14. August 2010 ein weiterer Tourstop der PKRA auf den kanarischen Inseln statt. Dieses Mal war der Austragungsort Teneriffa. Mit einem relativ kleinem Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro war dieser Event vor allem wichtig für die Wave-Wertungen. Es wurde auch Freestyle gefahren, doch es gab weniger Punkte als bei den anderen Events. So waren nicht alle Top-Rider, die sonst an der Tour teilnehmen, vertreten.

Am ersten Tag war es windstill. Das ist ganz unüblich für die Region zu dieser Jahreszeit, doch ab dem zweiten Tag gab es den gewohnten Wind und davon auch nicht zu wenig. Nachdem am Dienstag dann die Single-Elimination im Freestyle gefahren wurde, startete am Mittwoch gleich die Double-Elimination mit Winden bis zu 37 Knoten. Viele mögen denken, endlich mal Action! Und so war es auch. Die Rider zeigten beste Performance mit ihren kleinsten Kites.

Am Donnerstag gab es endlich grünes Licht für den Wave-Event, weswegen sehr viele Kiter angereist waren. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl musste sogar erst einmal eine Vorrunde bei den Herren ausgetragen werden. Der Wind blieb weiterhin am oberen Limit und die Wellen liefen für die Vulkaninsel typisch sauber.

Richtig spannend wurde es am fünften Tag des Tourstops. Es wurden die finalen Läufe in den Wellen und im Freestyle ausgetragen. Bei blauem Himmel und 25 Knoten hatten die Rider die besten Bedingungen der ganzen Woche erwischt, um noch einmal alles zu geben. Im Freestyle der Herren war es der Australier Andy Yates (Slingshot), der auf Bestform lief. Zu erst erledigte er Ariel Corniel aus der dominikanischen Republik souverän. Danach ging es gleich weiter zum Franzosen Sebastien Garat. Auch hier gab Andy Vollgas und überzeugte mit einem sehr gepowerten Frontmobe to Blind in den letzten Sekunden des Heats. Nun ging es ins Finale und Andy Yates musste gegen den noch ausgeruhten Youri Zoon aus Holland  antreten, der ebenfalls für Slingshot fährt. Youri (Brunotti) hatte bereits in der Single bewiesen, dass er das Zeug zum Gewinnen hat und so beendete er auch in der Double Andys Siegeszug und sicherte sich somit den ersten Platz.

Im Freestyle der Frauen besiegte die Spanierin Angela Peral ihre Landsfrau Laura Fernandez, aber wurde dann von Kari Schibevaag aus Norwegen gestoppt. Ania Grzelinska aus Polen besiegte dann zuerst Kari und danach Kristin Boese aus Deutschland. So war es, wie meistens Gisela Pulido, die im Finale stand, doch diesmal gegen Ania Grzelinska. Pulido war die bessere und sicherte sich somit den Sieg auf Teneriffa.

Die Bedingungen in der Welle erreichten an diesem Tag weltklasse. Bei den Herren war es war es der Brasilianer Guilly Brandao, der zuerst Abel Lago aus Spanien und danach Bruno Bordorsky aus Brasilien durch bessere Wellenauswahl, mehr Style und Power besiegte. Aus dem anderen Zweig kam der US-Amerikaner Sky Solbach nach vorn, indem er Rafael Aguadeo aus Spanien besiegte. Aguadeo droppte seinen Kite und die Bedingungen in El Cabezo können so tückisch sein, dass man den Kite nicht so schnell wieder aus dem Wasser heraus kommt. So wurde das Finale zwischen Brandao und Solbach ausgetragen, welches Brandao den Sieg brachte. Bei den Frauen war es die Polin Ania Grzelinska, die den ersten Heat des Tages gegen Angela Peral gewann. Doch sie unterlag dann Gisela Pulido. Das Finale wurde zwischen Pulido und der ebenfalls aus Spanien stammenden Ainhoa Garcia ausgetragen. Genau wie auch im Freestyle gewann Pulido den finalen Heat.

Hier sind noch einmal alle Ergebnisse im Überblick:

Freestyle Herren Damen
1 Youri Zoon (NED) Gisela Pulido (ESP)
2 Andy Yates (AUS) Ania Grzelinska (POL)
3 Sebastien Garat (FRA) Kristin Boese (GER)
4 Ariel Corniel (DOM) Kari Schibevaag (NOR)
Wave Herren Damen
1 Guilly Brandao (BRA) Gisela Pulido (ESP)
2 Sky Solbach (USA) Ainhoa Garcia (ESP)
3 Bruno Bordorsky (BRA) Kari Schibevaag (NOR)
4 Tom Hebert (NCL) Ania Grzelinska (POL)

Und hier noch ein ein krönendes Video von dem Event mit reichlich Wave- und Freestyleaction, viel Spaß damit:

Alle Bilder und Infos sind wie immer von der offiziellen Seite der PKRA.

Report der Kitesurf-Trophy auf Fehmarn

Posted: August 16th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding | 1 Comment »

Am vergangenen Wochenende fand der letzte Tourstop der Seat Kitesurf-Trophy 2010 auf Fehmarn statt. Bei diesem Event wurden ebenfalls die Toursieger und somit die deutschen Meister gekürt.

Am Freitag startete das Event mit strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen. Der Wind blieb leider aus. Doch das gute Wetter lockte zahlreiche Zuschauer zum Strand, die sich bei den vielen Ausstellern über die Produkte informierten. Ausserdem lockten einige Stände, wie das Sport- und Modesonnenbrillenlabel Triggernaut, mit Aktionspreisen.

Am Samstag schwang das Wetter komplett um. Es war kühl und verregnet. Einige Racer traten an, um bei wenig ablandigem Wind ihre Wettkämpfe auszutragen. Die Kurse wurden sehr weit draussen ausgetragen, da dort der Wind besser war. Die Fahrer wurden natürlich von der Wasserrettung überwacht und wer es nicht alleine schaffte, der wurde wieder zurück zum Strand gefahren. Bei den Herren wurde Gunnar Biniasch vor dem Dänen Björn Rune Jensen erster. Auf dem dritten Platz landete der Sponsor von Gunnar. Armin Harich überzeugte mit seinen Flysurfer-Kites. Bei den Frauen siegte Christine Bönninger vor der mehrfachen Freestylemeisterin Sabrina Lutz aus Hamburg. Auf Platz 3 landete Heike Wycisk.

Auch am Sonntag blieb der Wind leider aus und die Toursieger und somit deutschen Meister wurden gegen 15 Uhr am Strand gekürt. Da es so viele unterschiedliche Disziplinen gibt, geben wir die Ergebnisse besser in einer Tabelle an. Ebenfalls möchten wir natürlich unserem Team gratulieren, das in diesem Jahr sehr gute Ergebnisse eingefahren hat.

Freestyle Herren Damen Junioren
1 Mario Rodwald Heike Wycisk Nils Wesch
2 Niklas Huntgeburth Sabrina Lutz Marian Hundt
3 Stefan Permien Susanne Brill Florian Gruber
Race Herren Damen Junioren
1 Gunnar Biniasch Sabrina Lutz Florian Gruber
2 Armin Harich Heike Wycisk Darian Rubbel
3 Roy Rodwald
Stephanie Voß
Emmanuel Norman

Hier noch einmal gesondert die Ergebnisse der deutschen Meisterschaft aus unserem Boost-Kiteboarding Kiteteam:

Stefan Permien belegt den dritten Platz im Freestyle, gefolgt von Christian Winkenjohann auf dem siebten. Unser Junior Linus Erdmann belegt den achten Platz im Freestyle der Junioren. Bei den Damen belegt Nina Schumacher den siebten Platz im Freestyle.

Freestyle-Meister der Herren

Freestyle-Meisterinnen der Damen

Alle Bilder und Infos sind von der offiziellen Seite der Seat Kitesurf-Trophy.

Video von Linus’ Feierabendsession in Kalifornien

Posted: August 15th, 2010 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Am Dienstag, den 6. Juli 2010, war unser Teamrider Linus Erdmann mit seinem Vater in Kalifornien zu einer Feierabend Session. Das Wetter war gut und es war genug Wind, also beschlossen die Beiden einfach abends zum Trainieren nach Kiel zu fahren. Als sie ankamen, hat Linus sich gleich seinen neuen O’Neill Mutant Neo angezogen und sein neues Pat Love TFM Trapez mitgenommen. Auf dem Deich hat er gleich seinen Kite aufgepumpt und ist sofort ins Wasser gegangen. Nachdem er ein bisschen mit dem 12er Slingshot RPM trainiert hat, hat sein Vater die Kamera geholt und ein bischen gefilmt. Dabei ist dieses Video entstanden:

Bruna Kajiyas Perth Video

Posted: August 14th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Bild von Markus Seidel www.sportsphoto.ch

Wir wissen, dieses Video ist schon etwas älter, allerdings ein echter Hingucker. Die Brasilianerin Bruna Kajiya hat in der letzten Woche den Tourstop der PKRA auf Fuerteventura gewonnen. Ein guter Schritt in die richtige Richtung. Bruna möchte gerne ihren Weltmeistertitel im Freestyle aus dem letzten Jahr verteidigen. Um gut im Training zu bleiben, war sie im letzten Winter in Perth, Australien. Die Action kannst du im Clip weiter unten bewundern.

Das 23 jährige Freestyle-Naturtalent pusht die Grenzen im Kiten der Frauen. Mit ihrem gepowerten Style und dem Erfolg im Worldcup ändert sie das Bild der Kiterinnen und inspiriert weitere in den Kitesport zu kommen und ebenfalls hart zu trainieren. Freestyle ist eben nicht nur eine Männerdisziplin.

Die Brasilianerin ist in Sao Paolo geboren, wo sie mit dem Surfen aufgewachsen ist. Als sie sich nach neuen Herausforderungen umgesehen hat, ist ihr das Kiten ins Auge gestochen. Bruna Kajiya verbrachte ihre College-Zeit auf Maui (Hawaii), wo sie den Wakestyle entdeckt hat. Das ist die Richtung, die sie pushen will.

2009 gewann Bruna den Weltmeistertitel der PKRA im Freestyle, nachdem sie die drei vorhergegangenen Jahre Vize-Meisterin war. Sie fährt für Flexifoil, Mystic und Red Bull. Wir wünschen ihr weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Kiten und dir nun viel Spaß mit dem Video!

Interviewserie 2010: Andy Yates

Posted: August 13th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Interviews, Kiteboarding | No Comments »

In unserer Interviewserie in diesem Sommer hatten wir nun schon Stefan Permien und Christian “Bibi” Passenegg. Jetzt wenden wir uns einem sehr interessanten Fahrer der PKRA zu. Andy Yates ist geborener Australier und mischt zur Zeit mächtig im Worldcup mit. Der 20 jährige wurde beim Event in St. Peter-Ording zweiter und den letzten Tourstop auf Fuerteventura gewann er sogar. Wir haben ihn interviewt und dir nun viel Spaß beim Lesen:

How long have you been kitesurfing ?

I started in October 2005, so almost 5 years now.

Since when are you participating at the international competitions ?

I had my first event in Cabarete, Dominican Republic in 2008. I placed 9th there, so I was pretty stoked.

This was your second worldcup in Germany, did you enjoy it ?

I competed last year in St. Peter-Ording and placed 4th, it was my best result last year. This year I was hoping to better it, and I did. I was so happy with my 2nd place finish this time.

What was special about the german spots, conditions and peoples ?

I think the conditions in Germany suit me. The wind is really onshore most of the time and perfect for my 11 metre and 13 metre kites. The water is flat in between the waves which I like. The people in Germany are also very friendly. Everyone there gets so excited about kiteboarding which is awesome for the sport.

You bet the worldchampion Kevin Langeree and the number two in the world Youri Zoon and finished it with place number two at the biggest stop in the world !  How do you feel after this ?

Amazing. It’s so good to get a result like this at any event, but it is especially good to get it at an event like Germany. I’m really happy. I put up a good show for the crowds there and beat the top guys again.

Right now you are the australian champion. Name us your goals of your sporty career?

Right now I’m putting all my energy into becoming the World Champion. It was my goal to win my national title, and when I achieved this in 2008, I immediately wanted to become World Champion!!

Do you think you have chances to become the woldchampion 2010?

Of course!! The best chance of anyone now!!

You won the stopp in Fuerteventura, the way to the titel is not so far away ? What do you think about the season 2010 ?

Yeah so now I’m in the best position to win the 2010 World Title. So I’m just going to keep on doing what I’ve been doing so far this year and the title will be mine. I’m going for it!!

Kevin has injured himself at Fuerteventura, the risk for this is getting higher in kiteboarding, what do think about this ?

It’s so sad that Kevin got injured. He’s an awesome guy and a great competitor. I hope that he gets back to competing as soon as possible. There is always a risk of injury in extreme sports. I’m not really worried about it but, I’m a lucky person so I’ll be right.

Your tricks are really fast and technical. So what are you going to improve in the future ?

Thank you. I’m just trying to make everything look good and powerful in every wind conditions. I want to be able to perform at my best at every spot in the world. So I’m working on getting all my tricks consistent in every type of conditions.

How are the conditions in Queansland?

The best in the world ;). I live on an open beach break with waves, and have two amazing flat water river mouths within 15 minutes drive of my house. One of my local spots is seriously the best in the world. It’s just that no one knows about it yet.

We heard some scary storys about few sharks in Queansland. Is it really scary there ?

Some places are bad but even still, you have the smallest ever chance of even seeing a shark, let alone getting attacked by one. It’s all good!!

What do you love most at your great home country Australia ?

My family and friends. There is nothing better than being at home, and going kiting at my local spots with friends!! My family especially have made my dream of being World Champion possible.

What are your plans outside of kitesurfing ?

I am studying at university, so I travel with all my study text books. It’s pretty hard to study when I’m competing, but I always make some time for it. I also surf heaps when I’m home, and SUP when there is no surf and no wind. So everyday I can be in the water, which I love.

When will you come back to Europe ?

We’ll see, but after this trip, there are no more 2010 PKRA events in Europe. I did hear of some competitions in Spain, so I might be back soon!!

Which companys/brands do support you ?

SLINGSHOT, SolRX Sunscreen, Mystic, Suncoast Cable

What’s about the new kites of Slingshot ? Which kite is your favorite and why ?

I’ve tried the kites from Slingshot, they are all AMAZING, but for me, the Fuel works the best. It’s stable and does exactly what I want it to. I couldn’t ask for more in a kite.

Thank you Andy for the time you spend for us. We wish all the best for you and go for it!

Thanks dude, talk soon!! Thanks for your support.