:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Bericht über die PKRA in Neu Kaledonien

Posted: Dezember 2nd, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding | No Comments »

In der vergangenen Woche fand am anderen Ende der Welt der vorletzte Tourstopp der PKRA in Noumea, Neu Kaledonien statt. Es wurden viele Disziplinen ausgefahren: Freestyle, Best Trick, Kiteloop und Long Distance Race.

In der Single Elimination im Freestyle gab es einige Überraschungen, denn nicht alle Top-Rider der PKRA kamen gleich nach vorne und wurden von starken Locals geblockt. Der Local Tom Hebert (Airush) war zuhause in seinem Element. An den ganzen Spots mit “kalten” Temperaturen ist er in diesem Jahr nicht so gut gefahren. In Neu Kaledonien zeigte er, was er kann und landete sofort auf dem Treppchen.

Nachdem der junge Rendsburger Mario Rodwald (North Kiteboarding) nun mit der Schule fertig ist, nimmt er an der PKRA voll teil und erreichte in Neu Kaledonien wieder Bestleistungen. In der Europatour wurde er immer vom Italiener Alberto Rondina (Cabrinha) geschlagen. Nun ging es anders herum und Mario sicherte sich in der Double Elimination den 6. Platz, herzlichen Glückwunsch!

Der Spanier Alex Pastor stoppte Mario und kämpfte sich vor bis zu Youri Zoon (Slingshot, Brunotti) aus Holland. Youri hatte sich den Sieg als Ziel gesetzt, um dem Weltmeistertitel nahe zu kommen. Er schaffte es bis ins Finale zu Andy Yates (Slingshot) aus Australien. Im ersten Heat gewann Youri auch, doch musste noch ein Stechen gefahren werden, da der Australier die Single Elimination gewonnen hatte. Die Kraft verließ nach so vielen harten Heats den Holländer und so musste er sich im Stechen geschlagen geben. Leider hat sich Youri auch noch verletzt und kann so den kommenden und letzten Stopp in Australien nicht mitfahren.

Bei den Frauen blieb es dagegen relativ wie immer. Die amtierende Weltmeisterin Bruna Kayija (Flexifoil) kam auf Platz 3. Sie hatte aber sicherlich den spektakulärsten Trick des Events, denn in ihrem Heat torkelte ein besoffener Local in die Contest Area. Bruna hatte ihn nicht gesehen und crashte bei einem 313 in ihn herein. Auf Platz 2 ist die Spanierin Gisela Pulido (Airush) und auf Platz 1 die Polin (Karolina Winkowska).

Im folgenden Video ist ein Bericht über das Long Distance Race mit sehr schönen Aufnahmen. Ausserdem ist dort der wohl heftigste Kiteloop Frontmobe Crash, den du wohl jemals gesehen hast:

Und in diesem Video ist das Ende der Double Elimination mit Kommentaren der Sieger:

Aufgrund ihrer Punkte werden Andy Yates und Gisela Pulido schon als Freestyle Weltmeister 2010 gewertet, da ihnen die Krone niemand mehr in Australien abnehmen kann! Bilder und Infos stammen wie immer von der Website der PKRA.

Kern-Energie: Nüsse vor oder nach dem Sport?

Posted: November 27th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Labels | No Comments »

Auch wenn die Tage immer kürzer und kälter werden, solltest du nicht darauf verzichten, regelmäßig Sport zu treiben. Doch egal, ob du noch Kiten gehst, dich im Schnee austobst, oder jede freie Minute im Fitnessstudio verbringst: ohne die richtige Ernährung hat auch das härteste Training keinen Erfolg.

Kernenergie – saubere Energie aus nachwachsenden Rohstoffen! Kein Spruch der Atomlobby, sondern der Auftrag für deinen individuellen Mix aus Nüssen, Kernen und Früchten. Kern-Energie.com ist unser Partner für gesunde Ernährung. Das bedeutet die beste und gesündeste Energie aus knackigen Kernen, feinsten Nüssen und köstlichen Früchten.

Kernenergie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Nüsse, Kerne und Früchte in einer besonders hochwertigen Qualität zu suchen. Darüber hinaus entwickelten sie ein spezielles Röstverfahren, welches sich deutlich von den herkömmlichen Techniken unterscheidet und die Nüsse viel leckerer macht. Kernenergies Produkte sind Leidenschaft. Damit auch jeder auf den Geschmack kommt, egal ob er Erdnüsse mag, Walnüsse vergöttert oder Pekannüsse nur in Kombination mit Früchten mag, haben sie sich etwas Besonderes einfallen lassen: Im Kernenergie Shopmixer hast du die Möglichkeit, dir deinen Lieblingsmix aus einer großen Auswahl bester Nüsse, Früchte und Kerne individuell zusammenzustellen. Probiere es aus!

Beim Verzehr deiner täglichen Ration Nüsse solltest du aber auf den richtigen Zeitpunkt setzen. Nüsse isst man nicht vor und während des Sports, denn aufgrund ihres hohen Gehalts an Fetten und Ballaststoffen werden sie nur sehr langsam verdaut und senken damit dein Leistungsvermögen. Aber nach dem Training hingegen bringt eine Hand voll Cashews oder Walnüsse deine Kräfte schnell zurück und du bist am nächsten Tag wieder voll einsatzbereit. Kannst du nicht bis nach dem Sport warten, greife auf die Kern-Energie Trockenfrüchte zurück. Die sind energiereich und leicht verdaulich und somit der perfekte Snack für zwischendurch. Inspiration findest du ab sofort auf kern-energie.com.

Zu den Kernenergie Nussknackern, also seinen Promotern, die die Nüsse hinaus in die Welt tragen, gehören unter anderem die beiden Profikiter Nils Wesch und Stefan Permien und der Schauspieler Daniel Roesner.

PKRA Tourstopp Bariloche, Argentinien 2010

Posted: November 8th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Mit nun einem Tag Verspätung folgt unser News-Eintrag zum PKRA Tourstopp in Bariloche, Argentinien, der in der letzten Woche statt gefunden hat. Das Event wurde sehr vom Wind verwöhnt und die Fahrer konnten auch mal wieder ihre kleinen Schirme auspacken. Das Wasser in dem riesigen See ist Schmelzwasser der Gletscher, die sich auf den umliegenden Bergen befinden. Ein schönes, aber zugleich auch erfrischendes Erlebnis für die Teilnehmer des Events.

Der erste Eventtag startete mit vielen Races, die sich auch die weiteren Tage immer wieder durchsetzten. Aber dazu später mehr.

Am zweiten Tag war Freestyle angesetzt. Die Single Elimination konnte in dem 8°C kalten Wasser komplett ausgefahren werden und es wurde sogar die Double gestartet, die am vierten Tag beendet wurde. Nach der Single Elimination stand der Australier Andy Yates (Slingshot) ganz oben auf dem Treppchen. Als einziger Deutscher im Feld unterlag Mario Rodwald (North Kiteboarding) aus Rendsburg schon im zweiten Heat seinem Gegner. Aber für solche Fälle gibt es ja die Doubles!

Dort wurden dann wieder einmal die kleinen Kites ausgepackt und die Fahrer zeigten reichlich Action auf dem Wasser. Mario Rodwald konnte sich bis auf einen erfolgreichen 9ten Platz vorkämpfen. An der Spitze hat sich auch etwas verändert. Youri Zoon (Slingshot, Brunotti) konnte seinen Platz erfolgreich verteidigen und zeigte im Finale gegen seinen Teamkollegen, dass er den Style in sich trägt. Nachdem er das Finale gewonnen hatte, musste ein Stechen ausgefahren werden, da Andy ja die Single Elimination gewonnen hatte. Auch das Stechen gewann der Holländer und siegte somit im Freestyle der Herren.

Auch bei den Damen ging es rasant her. Die benutzten sogar noch kleinere Kites, bis runter auf 5 Quadratmeter. Bruna Kajiya (Flexifoil) kämpfte sich an Karolina Winkowska (Slingshot) aus Polen vorbei. Somit zog die Brasilianerin ins Finale ein und trat gegen Gisela Pulido (Airush) aus Spanien an. Doch das junge Talent ging ausgeruht und vor allem noch warm an den Start und konnte ihren ersten Platz erfolgreich verteidigen.

Nach dem Freestyle wurde dann wieder Race gestartet. Sogar ein Long-Distance-Race, dass die Teilnehmer besonder heraus gefordert hat. Der US-Amerikaner John Heineken (Ozone Kites) konnte wirklich alle Races gewinnen und trat so verdient auf die oberste Stufe auf dem Treppchen. Gefolgt wurde er Olivier Dansin und Julien Kerneur aus Frankreich. Bester und einziger Deutscher war Dirk Hanel auf dem 8. Platz. Bei den Frauen siegte Caroline Adrien aus Frankreich gefolgt von der Brasilianerin Nayara Licariao und der Norwegerin Kari Schibevaag.

In Argentinien endete die Race-WM und somit konnten auch schon die offiziellen PKRA-Weltmeister in dieser Disziplin gekürt werden.

Race-PKRA-Weltmeister Herren und Top 5:
1. Bruno Sroka (Frankreich, Cabrinha)
2. Julien Kerneur (Frankreich, Takoon)
3. Olivier Dansin (Frankreich, North Kiteboarding)
4. Abel Lago (Spanien, RRD)
5. Dirk Hanel (Deutschland, North Kiteboarding)

Race-PKRA-Weltmeister Damen und Top 3:
1. Caroline Adrien (Frankreich, Cabrinha)
2. Kari Schibevaag (Norwegen, Ozone)
3. Kristin Boese (Deutschland, Best Kiteboarding)

Für die Freestyler geht es Ende November nach Neu Kaledonien und für Freestyler und Wavekiter Anfang Dezember nach Australien an die Gold Coast.

Alle Bilder stammen von der offiziellen PKRA Website.

Stefan Permien präsentiert den neuen KF TOOL

Posted: November 7th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Unser Teamrider Stefan Permien hat im Herbst ein neues Video produziert. In dem präsentiert er den neuen Freestyle-, Freeride- und Wavekite seines Sponsors Kitefactory, der den Namen TOOL trägt.

Dieses Werkzeug für alles kombiniert die guten Eigenschaften des Thunderbirds, also Stefans Pro Model (hohe Drehgeschwindigkeit, direktes Bargefühl und Power), mit dem großen Einsatzbereich des Maori Kites. Der TOOL steht äußerst stabil am Himmel, hat einen großen Depowerbereich und einen fühlbaren Druckpunkt. Für die Freestylekiter lässt sich der TOOL auch als 4-Leiner fliegen. Wer auf die Safety nicht verzichten möchte, nimmt einfach die Hybrid Bar mit der 5. Leine.
Der Tool hat ein gut funktionierendes One-Pump System und bietet 2 Bridleeinstellungen zur freien Wahl und schnellem Umknüpfen:

Freestyle Bridle: perfekt für unhooked Manöver in der Welle und Wakestyletricks
Wave Bridle: viel Depower für hooked Tricks und Surfing in der Welle

Fazit: Der Tool ist so zu sagen das dickste Schweizer Taschenmesser im Angebot von Kitefactory.

Den Rest erklärt dir sicher das Video von Stefan mit wichtigen Infos und satter Action:

Neu im Shop: O’Neill Wetsuits 2011

Posted: November 5th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Labels | No Comments »

In den letzen Tagen haben wir unser Angebot an Neoprenanzügen für Mann und Frau, sowie dazugehörige Accessoires, wie Schuhe, Handschuhe, Haube und Unterzieher aktualisiert. Die neuen 2011er Produkte von O’Neill überzeugen durch Qualität, Funktion, Wärme und Elastizität.

Neben 2 unterschiedlichen Schuhen, den Psychofreak und den Heat Boots, gibt es auch zwei unterschiedliche Handschuhe zur Auswahl. Die Psycho Gloves gibt es in 3mm und 5mm und haben einzelne Finger. Die Lobster Gloves sind halbe Fäustlinge und gehören zu den wärmsten Neoprenhandschuhen der Welt. Neu im Sortiment ist der Unterzieher mit angesetzter Haube: Thermo Neo Hooded Vest. Damit trotzt du den kältesten Bedingungen.

Unter den Neoprenanzügen für den Mann findest du wie gewohnt unterschiedliche Modelle. In diesem Jahr haben wir uns für den erstklassigen Windfreak entschieden. Dank eingeschlossenen Luftblasen im Neopren, fachlich XDS Air Neopren genannt, ist er der wärmste Wind-Wassersportanzug der Welt. Die Luftblasen isolieren so gut, dass ein 4,5mm Anzug gut ausreicht. Die 399 Euro für diesen Anzug sind es auf jeden Fall Wert. Dann gibt es noch die günstigere Variante, den Windfreak FLX CT und die weiteren Modelle: Reactor, Heat und Epic 2 in unterschiedlichen Stärken.

Für die Frau haben wir uns für 2 Modelle entschieden. Der Reactor ist ein preiswerter Sommeranzug und der Epic 2 sorgt mit einem erstklassigen Preis-Leistungsverhältnis für Spaß auf und im Wasser.

Hier bei Boost-Kiteboarding haben wir Produkte ausgewählt, die in erster Linie auch dem Wind trotzen. Wenn du auf der Suche nach Wellenreitanzügen bist, schaue doch mal bei Boost-Sports vorbei.

Die Bilder haben wir vom deutschen O’Neill Teamrider Tim Kummerfeld bekommen, den wir auch in diesem Sommer interviewt hatten.

Der Kitesurf World Cup 2011 steigt im August

Posted: November 4th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding | No Comments »

Der PKRA Kitesurf Worldcup in Deutschland geht im August 2011 in St. Peter-Ording in die sechste Runde. Nicht nur Fans warten auf das Sport- und Partyhighlight des Sommers im Norden.

Im nächsten Jahr zeigen die besten Kitesurfer der Welt vom 19. bis zum 28. August ihre atemberaubenden Kunststücke am Ordinger Strand. Damit ist das Seebad zum sechsten Mal in Folge Austragungsort des Sport- und Partyhighlights. Tourismusdirektor Rainer Balsmeier sagte: “St. Peter-Ording bietet die allerbesten Bedingungen und ist der ideale Austragungsort für den Kitesurf World Cup 2011. Wir freuen uns schon jetzt auf die Besucher und die Aktiven.”

Zehn Tage lang geht es auf und über der Nordsee um Titel, Ranglistenpunkte und ein Preisgeld von 50.000 Euro. Alles, was im Kitesurfen Rang und Namen hat, wird natürlich wieder den Weg nach Deutschland finden. Aber auch unsere heimischen Top Fahrer, wie Stefan Permien und Mario Rodwald werden sicherlich wieder zeigen, was sie können. Für die deutschen Fans gibt es ein Wiedersehen mit Kristin Boese, der erfolgreichsten Kitesurferin der Welt. Die Potsdamerin hat bereits neun WM-Titel gewonnen und ist seit der Premiere 2006 Stammgast in St. Peter-Ording. Gleiches gilt für die PKRA Weltmeisterin Bruna Kajiya aus Brasilien, die im Freestyle bisher zweimal am Ordinger Strand siegte.

Auch bei den Herren lockt der Kitesurf World Cup seit Jahren die besten Luftakrobaten des Planeten nach St. Peter-Ording. Die deutschen Asse um den Rendsburger Mario Rodwald haben aber in der Vergangenheit bewiesen, dass auch sie in der Weltspitze mithalten können. So wie die Besucher, die auf den allabendlichen Beachpartys Topleistungen bringen.

Auf dem Eventgelände sorgen die neuesten Trends aus den Bereichen Kiten und SUP, aktuelle Sportswear, BMX- und Skateboardshows sowie Chill-out-Zonen mit Hängematten und Liegestühlen für den perfekten Sommerspaß. So ist die Mischung aus Spitzensport, Sideevents oder Rahmenprogramm, Strandfeeling und Beachparty zum Markenzeichen des Kitesurf World Cup geworden. Matthias Neumann, Geschäftsführer der veranstaltenden Agentur ACT AGENCY aus Hamburg: “Der Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording ist mehr als ein Sportevent, er ist ein Festival für die ganze Familie.”

Der Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording gilt als die größte Kitesurf-Veranstaltung der Welt. Im Juli 2010 verfolgten 180.000 Zuschauer die Wettfahrten am Ordinger Strand. 115 Frauen und Männer aus 22 Nationen gingen in den Disziplinen Freestyle, Course Racing und Big Air an den Start und kämpften um ein Preisgeld von 50.000 Euro. Der Kitesurf World Cup ist eine Station der PKRA World Tour und einziger Tourstopp in Deutschland.

Wir werden natürlich auch wieder vor Ort sein, reichlich Berichte und Bilder liefern und unsere Teamfahrer unterstützen. Doch die aktuelle Saison ist noch nicht zu Ende. Aktuell läuft der Tourstopp der 2010er PKRA Tour in Argentinien. Bei Wassertemperaturen, die unseren aktuellen Temperaturen nicht fern liegen, konnte sich im Freestyle in der Single Elimination der Australier Andy Yates an die Spitze setzen. Bei den Frauen war es die Spanierin Gisela Pulido. Am Sonntag liefern wir dir den ausführlichen Bericht von der Double Elimination und somit die Ergebnisse im Freestyle. Auch die Raceergebnisse und Bilder werden dann zu sehen sein.

Neuer Weltrekord im Speedkiten mit F.One

Posted: November 1st, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Alex Caizergues ist Teamfahrer bei der französischen Marke F.One und ist zur Zeit der schnellste Kiter der Welt. Der Kitesurfer stellte jetzt mit seinem neuen Bandit 4 einen neuen Weltrekord im Speed-Kiten auf und macht es damit der Konkurrenz noch schwerer.

Alex war auf einer Strecke von 500 Metern mit sage und schreibe 54,10 Knoten unterwegs. Das entspricht 100,19 km/h und damit sind Kiter wieder die schnellsten windkraftgetriebenen Fahrzeuge auf dem Wasser! Zuletzt hatte ein Hydrofoil Cat den Rekord mit passablen 51,36 Knoten auf der 500m Strecke gehalten.

Alex Caizergues war auf einem Serien Bandit 4 mit 8 qm unterwegs bei einer Windgeschwindigkeit zwischen 40 und 45 Knoten unterwegs. Alex raste bei seinem Weltrekordlauf den Canal de Luderitz in Namibia entlang. Auch seine Teamkollegin Charlotte Consortie war genau so erfolgreich. Sie setzte ebenfalls einen neuen Rekord auf, denn sie ist nun mit 50,35 kn die schnellste Kitesurferin der Welt.

Hier ein Video vom Rekordlauf von Alex Caizergues: