:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

F.One Teamrider Jule Hosp auf Bonaire

Posted: Juni 6th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | No Comments »

Der internationale Teamrider von F.One und Soöruz Jule Hosp war zu Besuch auf der karibischen Insel Bonaire. Er hat nahezu Pionierarbeit geleistet und berichtet euch hier von einem traumhaften Paradis. Auf den Bildern ist Jule mit dem aktuellen F.One Bandit 3 Kite und dem F.One Acid 2 Board zu sehen.

Nachdem ich alles in der Klinik für heuer erledigt hatte (außer den Klausuren im Juli) geht’s nun richtig ab mit dem Kitesurfen. Zusammen mit meiner Freundin/Fotografin/KiteCaddy flog ich für 3 Wochen in die Karibik, genauer gesagt auf die Insel Bonaire. Die Insel, die zu den ABC Islands gehört, ist bisher nur wirklich zum Windsurfen bekannt, doch ich wollte sie zum Kiten populär machen. Ich plante somit, zusammen mit einigen Magazinen und meinem Sponsor Fone, eine fette Travelstory! Zunächst ging es für 2 Wochen zum Filmen und Fotografieren dort hin und danach noch 1 Woche zum Tauchen!

Die Insel glich praktisch einem Kiteparadies. Der Wind blies non-stop, es gab nicht einmal eine einzige Sekunde, wo nicht mindestens 15 Knoten waren. Es ist einfach ein tolles Gefühl zu wissen, dass der Wind auf dich wartet und nicht du auf den Wind! Natürlich haben wir die großartigen Bedingungen genutzt und tausende an Fotos geschossen und auch relativ viel gefilmt. Die Landschaft ist unglaublich vielfältig, von saftigem grün bis trockenem braun und erlaubt uns so natürlich sehr tolle Bilder. Wir hatten 2-3 Sessions jeden Tag, meistens am Hauptstrand. Dieser ist Coche in Venezuela sehr ähnlich, der Wind kommt komplett ablandig und macht es so perfekt für Freestyle. Rettungsboote waren natürlich vorhanden!

Jede Menge Kitesurfen, Filmen und Fotgraphieren, aber auch einige Trips und Sightseeing! Die letzten Tage ging ich dann sogar noch Tauchen und konnte die brilliante Unterwasserwelt bewundern. Auch wenn es den einen oder anderen Downset gab, so waren die 3 Wochen einer der besten Trips meines Lebens. Die Fotos sind einfach die Besten die ich je bekommen werde und zum ersten Mal haben wir uns extensiv mit Filmen beschäftigt. Ein Freund, der professionell mit Videomaterial arbeitet, wird mir ein super Video schneiden!

Besonders danken möchte ich natürlich Fone, die mich, wie schon immer, mit all meinen Plänen und Ideen so hervorragend nicht nur mit Material unterstützen. Doch auch Roan von kiteboardingbonaire.com darf nicht unerwähnt bleiben, denn er organisierte die Unterkunft und zeigte uns die Insel. Unser Mietwagen kam von BUDGET car rental, die auf der Insel mit Abstand das beste Angebot haben!!!

Jetzt bin ich mal kurz zuhause, und dann gehts weiter zum nächsten Abenteuer!

Cheers

Jule

Fotocredit: Jacqueline d’Entremont

Brunotti und die Doku Youri Zoon Recorded

Posted: Juni 1st, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | No Comments »

Brunotti ist eine internationale Surf- und Lifestyle Marke! Brunotti stellt neben stylischer Kleidung, Schuhen, Brillen und Taschen auch erstklassige Kiteboards her. Der Holländer Youri Zoon fährt nun schon seit vielen Jahren für die ebenfalls in Holland ansässige Marke und hat in diesem Jahr wieder ein Pro Model Board zusammen mit Brunotti entwickelt.

Der im Worldcup sehr Starke Rider hat im letzten Winter ordentlich beim Training gefilmt und bietet eine 10 teilige Doku-Serie über das Leben eines Pro Kiteboarders und die unterschiedlichen Spots und Länder an. Angefangen hat es in Tarifa. Danach ist Youri nach Brasilien und in der aktuellen Folge ist er in Südafrika. Alle Episoden sind sehr gelungen und wenn du etwas Zeit hast, kannst du dir die Doku anschauen. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Da wir die Videos leider nicht in unserem Blog zeigen können, musst du für die Youri Zoon Recorded Serie direkt auf Youris Website. Viel Spaß beim Anschauen!

Noch ein kleiner Hinweis: Unser Teamrider Christian Winkenjohann fährt auch für Brunotti. Hier kannst du einen Testbericht von ihm über das 2010er Brunotti Youri Zoon Pro Model lesen.

Atlantiküberquerung: 232 Tage

Posted: Mai 24th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Atlantiküberquerung, Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | No Comments »

Kurs Hamburg
Wir liegen zur Zeit in Horta auf der Azoreninsel Faial und heute Nachmittag geht es Richtung Heimat. Wir planen für die Passage etwa 14-20 Tage ein.
Als wir in Flores vor Anker lagen hatten wir starken Südwind. Eine Bö hat in der Nacht unser Dingi erfasst und es umgeworfen. Wir haben den Aussenborder dann am nächsten Morgen auseinander genommen und das Öl gewechselt usw. Danach lief er dann wieder auch wenn er wohl in nächster Zeit noch etwas Pflege benötigt.

Die letzten Tage haben wir mit Arbeiten am Schiff verbracht. Ausserdem sind wir mit der Fähre auf die Nachbarinsel Pico gefahren und sind auf den 2200m hohen Pico Vulkan geklettert. Nach der langen Zeit auf See, ohne Sport seit Bermuda, war das ganz schön anstrengend… Am Kraterrand angekommen hat sich die Sicht rapide verschlechtert und es hat angefangen zu schneien, somit haben Klaas und ich dann doch noch unseren Winter abbekommen, wenn auch nur für zwei Stunden. Gestern waren wir mit ein paar Bekannten Sperrfischen, ein Einheimischer hat uns eine gute Stelle an der Westseite der Insel gezeigt und danach hatten wir ein richtig gutes Fischessen. Die Azoren sind wirklich schön, aber auf Faial und Flores haben wir es leider nicht geschafft eine Kitesurf oder Wellenreit Session zu haben.

KB4Girls Event in El Gouna, Ägypten

Posted: Mai 24th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | No Comments »

Das vierte Event der KB4Girls Worldtour fand zwischen dem 18. und 20. Mai am Roten Meer in Ägypten Stadt. Bei der KB4Girls World Tour geht es um Trainingscamps an unterschiedlichen Spots der Welt, in denen die mehrfache Weltmeisterin Kristin Boese den ausschließlich weiblichen Kitesurferinnen Tips gibt und mit Ihnen ein paar schöne, spaßige Tage am Strand verbringt. El Gouna, auch als das Venedig von Afrika bekannt, bietet optimale Vorraussetzungen für so ein Trainingscamp.

Am “Kite Jamboree Festival” in El Gouna haben Frauen aus 9 verschiedenen Ländern und 4 unterschiedlichen Kontinenten teilgenommen. Unter anderem auch unsere Uli aus dem Boost-Team.

Das dreitäge Event besass einen besonderen Charm. Zu dem eigentlichen speziellen Training gab es Demonstrationen des aktuellsten Kitematerials, Spaßwettkämpfe, eine Strandmodenschau, Parties und vieles mehr.

Mit starkem Wind von teilweise über 30 Knoten waren die Bedingungen für die Teilnehmerinnen nicht gerade einfach. So haben an einem Tag die Organisatorin und Trainerin Kristin Boese und ihre Teilnehmerinnen am Strand technisches Training gemacht und Methoden gelernt, die in schwierigen Situationen weiterhelfen. Ausserdem wurde reichlich Wissen über Tricks und Styleverbesserung ausgetauscht.

Nach dieser intensiven Vorbereitung durch ein IKO Safety Briefing und Check der Sicherheitssysteme waren alle Frauen auch auf diese extremen Bedingungen gut vorbereitet und konnten in dem starken Wind sicher neue Manöver lernen und sich gegenseitig pushen. Ingrid van der Heyden sagte: “Ich bin so glücklich, ich habe Backflips und One-Footer in diesen harten Bedingungen gelernt. In Thailand haben wir nie so starken Wind, deshalb habe ich zuvor noch nie einen so kleinen Kite benutzt. Ich war ein bisschen nervös, aber im Nachhinein bin ich froh, dass wir raus gegangen sind!

Diese Gruppe von Frauen war super und hat sehr viel Interesse mitgebracht. Diese extremen Bedingungen haben uns zusammengebracht und jede hat der anderen geholfen. Das machte das Event für mich besonders.” So Kristin Boese. Zu guter Letzt möchte KB4Girls der Red Sea Zone, dem Kite Jamboree Event, dem Fotografen Dave Cooper, dem Captains Inn Hotel und El Gouna für die Unterstützung danken.

Die nächsten KB4Girls Events finden dort statt:

St. Pere Pescador, Spain / May 28th – 30th, 2010
San Francisco Bay Area, US / June 19th – 20th, 2010
Fischland, Germany / August 20th – 22nd, 2010
Malmo, Sweden / August 28th – 29th, 2010
Hood River, USA / September 4th, 2010
Montauk/NY, USA / September 17th-18th, 2010
Lancing, UK / October 1st – 3rd, 2010

Atlantiküberquerung: 226 Tage

Posted: Mai 18th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Atlantiküberquerung, Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | 3 Comments »

UPDATE: Wir haben gerade nachgerechnet. Jan und Klaas sind laut Logbuch bereits 226 Tage auf dem Wasser.

AZOREN, wir sind da! Die zweitgrößte und eigentlich spannendste Etappe unserer Reise liegt hinter uns. Die 13 Tage und 18 Stunden haben echt Spaß gemacht.
Die ersten zwei Drittel der Strecke hatten wir durchgehend achterliche Winde, so dass wir schnell voran kamen und innerhalb der ersten sieben Tage 1037sm geschafft haben. Etwas nördlich von uns wehte es mit 35 Knoten und daher hatten wir großen Swell. In einer Nachtwache war ich in mein Buch vertieft als ich auf einmal ein Rauschen wie von einer Brandungswelle hörte dass immer lauter wurde. Im nächsten Moment rumste es am Heck, die Zest wurde auf fast 10 Knoten beschleunigt und durch den offenen Niedergang schoss das Wasser in die Kajüte und der Kartentisch samt Navigationsnotebook wurde geflutet. Nachdem wir den Computer eine Woche lang trockneten geht er jetzt zum Glück wieder.


Wir wurden auf dem gesamten Trip immer wieder von Delphinen begleitet die vor dem Bug der Zest spielten. In einer dunklen Nacht konnten wir Geisterdelphine im stark fluoreszierenden Wasser beobachten, die in unserer Bugwelle gespielt haben. Der Schatten der Delphine wurde in einer Wolke aus fluoreszierendem Wasser eingehüllt und die Tiere hatten einen ca. 10 Meter langen weiß-grün leuchtenden Schweif hinter sich. Es war für mich das coolste Naturerlebnis der Reise.
Auf den letzten 300 Meilen drehte der Wind dann auf ONO, genau gegen an, wir haben dann nur noch 70 Meilen am Tag Richtung Ziel geschafften. Beim Kreuzen gegen den Wind ist das Vorschiff durchgehend nass und leider war die Lecksuche auf Bermuda nicht so erfolgreich wie gedacht und meine Koje im Vorschiff wurde innerhalb von einem Tag so nass, dass ich sie auswringen konnte…
Im Augenblick sind wir auf der Insel Flores und liegen im Hafen von Lajes vor Anker. Der erste Eindruck von der Insel ist wirklich schön, nur leider ist Kitesurfen und Wellenreiten wohl nicht ohne Mietwagen möglich. Das Wasser ist hier leider noch sehr kalt (15°C).

Uli von Boost joins Kite Jamboree & KB4girls in El Gouna

Posted: Mai 13th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | No Comments »

Angekommen abends in Hurgada bei 25-33 Grad je nach Windstärke habe ich mich nach diesem langen Winter, der letzten dunklen bewölkten Tage echt auf Licht und Wärme gefreut!

Am nächsten morgen gings gleich um 7 Uhr los – zur Station, auspacken, montieren und aufs Wasser! Es kachelte!

Zur Station: Die RedSeaZone Station, geführt von einem Polnisch-Deutschen Eheaar Mike und Carola liegt mittig, zw. dem Kiteboarding-Club und der Station Kite Power. Alle Stationen sind von El Gouna aus mit dem TukTuk in Ca. 5-10 min für 5 Egypt. Pound pro Person erreichbar. Das Storage ist einfach aber vollkommen ausreichend, Toiletten & Duschen einwandfrei, WLAN ist kostenlos, das Essen gut und nicht übertrieben teuer. Der Spot ist sehr groß und der Strand weitläufig. Die Lagune erstreckt sich über 1000 x 300 Meter, aufgeteilt auf die 3 Stationen.

Da die Lagune auch über einige Steine und ein vorgelagertes Riff verfügt, ist das Tragen von Schuhen angebracht…aber es gibt auch viele Bereiche, an denen der Sand hell durch das kristallklare Wasser leuchtet – Gegenstände im Wasser können somit leicht erkannt werden…Bojen markieren das Revier und seine Gefahrenzonen zusätzlich….

Aus meiner Sicht ein perfekter Spot für Anfänger und alle Aufsteiger.

Ab Sonntag den 16.5. startet hier die dritte 1-wöchige internationale Kite Jamboree – das größte nordafrikanische Kitesurffestival – direkt an den Kitesurfzentren RedZeaZone und Kiteboarding-Club. Die neunfache Weltmeisterin Kristin Boese und viele andere Profis sowie Amateure kommen aus aller Welt, um zusammen mit den Kitesurfzentren den Besuchern des Wassersport-Spektakels zahlreiche Highlights zu bieten…

Ab 18.5. findet parallel Kristins KB4girls Camp statt. Dazu werden ich jedoch später einen separaten Bericht schreiben…

dat fürs erste – cheers – Uli

Atlantiküberquerung Tag 198: Bermuda

Posted: April 29th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Atlantiküberquerung, Reiseberichte | 2 Comments »

Wir sind gerade auf Bermuda in St. George’s Town.  Die 750 Seemeilen von den Turks und Caicos Inseln waren, verglichen mit dem Segeln in den Passatwinden, ziemlich ereignisreich. Windstärke und Richtung haben sich ständig geändert und wir haben eigentlich täglich unsere Besegelung verändert. Für 24 Stunden haben wir auch ganz schön auf die Mütze bekommen. Am Ende der Überfahrt hatten wir ein durchschnittliches ETMAL (zurückgelegte Strecke an einem Tag) von 114 Seemeilen. Ärgerlicherweise hatten wir jetzt ein paar undichte Stellen in der Zest und nach den ersten Tagen auf See waren alle unsere Kojen nass. Verglichen zu der sonnenverwöhnten Zeit in der Karibik war das eine gewisse Umgewöhnung.


View Larger Map

Hier auf Bermuda müssen wir wieder mit 4/3er Neo Kitesurfen gehen und abends muss man Schuhe, lange Hose und Pullover anziehen. Auch sonst ist Bermuda anders als die Karibik, es ist einerseits deutlich europäischer und andererseits sind die Menschen aufgrund des Tourismus und der Offshore Banken sehr wohlhabend, das spürt man besonders an den Preisen in den Supermärkten.

Die letzten Tage haben wir mit Arbeiten am Schiff verbracht und jetzt ist hoffentlich wieder alles dicht, desweiteren waren wir einmal im Südwesten der Insel am „Elbow Beach“ beim Kitesurfen. Der Elbow Beach ist einer der wenigen Kitespots auf der Insel. Es ist ein breiter weißer Sandstrand und die Wellen brechen auf vorgelagerten Korallenblöcken und somit bildet sich zwischen Korallenriff und Strand eine Lagune. Es hatte an dem Tag so richtig gehackt und Klaas war mit dem 8er und ich mit dem 7er F.One Bandit3 auf dem Wasser. Wir haben die Definition von Kabbelwellen kennengelernt, aber wir hatten trotzdem eine super Session und haben die Kites ordentlich geloopt! Heute Abend war Klaas nochmal direkt neben der Zest in St. George’s Harbour kiten.

Morgen Abend werden wir dann wahrscheinlich Richtung Azoren aufbrechen. Die Wetterlage sieht nach einer schnellen Überfahrt aus und wir rechnen damit, dass wir für die 1800 Seemeilen zwischen 12-16 Tage brauchen werden.