:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Stefan Permien siegt bei der KPWT in Kanada

Posted: August 28th, 2009 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | No Comments »

In Shippagan, das liegt an der Ostküste Kanadas, findet derzeit ein Tourstop der Weltmeisterschaft (KPWT) statt. Unser Teamrider Stefan Permien wurde bei dem Tourstop auf Sylt schon zweiter und wollte unbedingt weiter machen.

Am dritten Tag des Events stimmten die Bedingungen für den Freestlye-Contest. Es wurde die Single-Elimination gefahren, in der Stefan zeigte, was er kann. Er lies alle anderen hinter sich und kämpfte sich bis ins Finale, welches er auch gewann.

Gleich danach wurde auch die Double-Elimination gestartet, da die Bedingungen einfach super waren. Hier musste Stefan seinen ersten Platz gegen Jesse Richman verteidigen, der sich bis zu unserem Rider vorgekämpft hatte. Im ersten Finale hat Stefan verloren. Nun stand es Stefans erstem Platz in den Singles gegen Jesses erstem den Doubles. Also wurde ein Stechen ausgefahren, dass Stefan gewann.

Herzlichen Glückwunsch vom kompletten Boost-Team!

KPWT_CanadaFoto von der Bekanntgabe des Siegers

In den letzten Tagen des Events wird Stefan in weiteren Disziplinen starten. Und zwar dem Kiteloop und dem Slider. Kiteloops kann er ja, als ob er nichts anderes machen würde. Und das Sliden hat er letztens nochmal mit Christian Winkenjohann in St. Peter geübt, wo wir euch hier auch die Bilder gezeigt hatten.

Guajiru Movie

Posted: August 28th, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte, Videos | No Comments »

Der Französische Kiter und Weltenbummler Jeremy Tronet war so begeistert vom neuen brasilianischen Kitespot Ilha do Guajirú, dass er direkt ein Movie darüber gedreht hat.
Das Movie gibt es als DVD, und als Beilage in der nächsten Kiteboarding Magazin Ausgabe. Und schon jetzt bei uns im Blog :) Lass dich verzaubern von 30min tropischen Eindrücken und feiner Kiteaction…

Teil 1:

Teil 2:

Teil 3:

Mehr Infos über Guajiru: http://www.ilha-do-guajiru.com/

Annika und Stefan in Kanada

Posted: August 25th, 2009 | Author: admin | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | 1 Comment »

Ich bin schon seit dem 19ten August in Kanada. In den ersten drei Tagen sind Annika und ich mit dem Mietwagen in Nova Scottia und New Brunswik ein bisschen rumgefahren. Immer Richtung Shippagan und Miscou Island. Inzwischen sind wir schon drei Tage auf der Insel. Die Insel besteht aus vielen kleinen Inseln, die irgendwo durch Landzungen verbunden sind. Dadurch gibt es überall Priele und Seen und fast alles ist hier zum Kitesurfen freigegeben. Der Wind war bisher noch nicht so der Knaller! Ich war ein Tag mit 14er und den Tag danach mit 12er unterpowert auf dem Wasser. Gestern war ich ganz im Norden, dort war 6er Wind für ein paar Kiteloops. Mein ersten Trick in Kanada habe ich auf Video festgehalten:

Stefan Permien

Teamfahrer Jule Hosp in Mauritius!!

Posted: August 25th, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | No Comments »

Boost-Teamrider Jule Hosp Waveriding auf Mauritius

Unser neuer Teamrider Jule Hosp (F-One International)ist momentan auf der Trauminsel Mauritius im Indischen Ozean. Mächtige Wellen, gutes Wetter und Wind ohne Ende. . . Der bevorzugte Luftraum für seinen neuen Bandit 3 von F-One. Exklusiv für den Boost-Kiteboarding-Blog ein kleiner Reisebericht.

Mauritius – Manawa & One-Eye

Der Spot hier ist einfach unglaublich. Das Hotel steht direkt am Strand, gerade mal 5 Meter bis zum azurblauen Wasser. Ich hab mich hier mit meiner Freundin Jacqueline und meiner Schwester Simona getroffen, die beide mit einem späteren Flug gekommen sind. Der deutsche Rider Mario Rodwald ist auch am Start. Mit ihm verbringe ich die meiste Zeit am Wasser und wir rippen gemeinsam mächtige Wellen. Bis jetzt bin ich leider noch nicht viel so viel zum Freestyle gekommen, was an den Spots One-Eye und Manawa aber nicht verwundert…

Zweiter Tag auf der grünen Insel. Es nieselt einige Male jeden Tag, doch das ist nicht weiter ein Problem. Der Tag auf dem Wasser begann erst mit einem 7er und später wechselten wir dann auf die 5er Schirme mit dem Surfboard. In One-Eye wird mein Timing immer besser und die Cut-backs nehmen richtig Form an. Auch wenn ich noch ein bisschen Respekt vor nur knöcheltiefen Riffs habe, merk ich, wie ich selbstsicherer werde und mich immer weiter nach vorne Push! Im Notfall zieh ich den Kite nach hinten und hebel mich einfach aus der Welle ;-)

Heute am dritten Tag nahm ich von Anfang an den kleinen 5er Schirm. Am Strand von Manawa waren die Bedingungen nicht so richtig gut, dafür knallte es am Spot One-Eye umso mehr. Mit besserem Timing klappten auch ein paar richtig gute Aerials und auch mit den Korallen unter meinen Finnen habe ich mich auch langsam bester angefreundet. Am Nachmittag verlor Jacqueline dann ihr Board. Wie durch ein Wunder fand ich es durch Zufall 1km downwind bei One-Eye und kreuzte es in einem 45min langen Kraftakte zurück ans Ufer! Die Wind-Vorhersage für die nächsten Tage sieht wirklich gut aus und der Wellenforecast wird immer besser.
Da kommt Freude auf :-)

Jule Hosp, Mauritius – Manawa &  One-Eye (Stand: 24. August 2009)

Boost-Teamrider Jule Hosp Waveriding auf Mauritius

Stand Up Paddling (SUP) am Silvaplana (Schweiz)

Posted: August 6th, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | Tags: , , , , , | No Comments »

sup event silvaplanaVerbring ein Tag am Silvaplana und genieß das Stand Up Paddel Feeling!

Am 22. August 2009 steigt am Silvaplana ein SUP Day mit lauter Action auf dem Wasser und ruhigen Chillen am See!

… Stand Up Paddling (SUP) wurde unsprünglich von den Surflehrern auf Hawaii erfunden, um schneller vom Strand zu den brechenden Wellen und zurück zu kommen. Dabei steht der Surfer aufrecht auf einem großen Surfbrennt (wie ein Malibu) und sticht abwechselnd auf beiden Seiten mit einem langen Paddel ins Wasser.
Inzwischen hat sich SUP längst zu einer eingenständigen Sportart entwickelt, mit eigenen Disziplinen wie Race und Wave, und einige Big Names im Surfbusiness sind in die Produktion spezieller Boards eingestiegen. Insbesondere Naish engagiert sich bereits seit einigen Jahren in Sachen SUP und hat 3 Jahre Entwicklungsarbeit investiert, bevor die ersten Produkte auf den Markt kamen…

Am Silvaplana See können die SUP Boards ausgiebig und kostenlos getestet werden, und das vor einer atemberaubenden

Kulisse zwischen den Gipfeln des Engadins.
Wer am SUP race teilnehmen möchte, zahlt eine Teilnahmegebühr von 10 Schweizer Franken (6 Euro).

Programm:

10:00

Meeting am Surfcenter Silvaplana, Besprechung des Tagesablaufs, je nach Wetter

ab 17:00

late session, Abendessen und gemütliches Zusammensitzen im Surfcenter.
Anschliessend Siegerehrung SUP Race und Preisverteilung.

22:00

Bar Püf Silvaplana, slide show mit Bildem des Tages und anschliessend Party

Seat Kite Trophy Silvaplana (Schweiz)

Posted: Juli 12th, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | No Comments »

Um den Schweizer- und süddeutschen Ridern eine Chance zu geben, Wettkampferfahrung zu sammel und die Nordlichter kennenzulernen, hat die SEAT Kitesurf Trophy (deutsche MEisterschaft) auch einen Tourstop in der Schweiz. Nach langer Anreise per Seat und Autozug (wieviele Kites passen in einen KLeinwagen) wurden die Fahrer stilecht im Luftschutzbunker untergebracht, den jedes öffentliche Gebäude in der Schwiz haben muss.
Austragungsort war der Silvaplana See im Engadin (Nähe St. Moritz) auf 1800m Höhe, welcher oft über eine gute Thermik verfügt, wie z.B. der Gardasee. Aber leider muss dafür auch die Wetterlage stimmen, und so war dieses Jahr, wie leider auch schon im letzten Jahr kein Wind.


Trotzdem war es wegen des schönen Wetters und der vielen Fun Contests und anderen lustigen Aktionen keineswegs langweilig. Nach dem offiziellen “Wettkampfprogramm” bestehend aus Slackilining, Beachvolleyball und Stand-up Paddling Staffel siegten die Brüder Lotze und freuten sich über eine Finanzspritze von 250 Euro. Zweiter wurde Team „North rocks“ mit Nils Wesch und Tom Schüller (150 CHF), während die “dicken Eier” Jan Schiegnitz und Tobias Hölter den dritten Platz holten.
Auf der Hinfahrt hatte Stefan Permien in St. Moritz eine Art stehender Welle in einem Bergbach entdeckt, die wir dann spontan mit Directional, Bodyboard und Trekkerreifen abzureiten beschlossen. Auch Reifen-Rafting von so weit wie möglich oben im Fluss bis runter zum See hat ziemlich viel Spaß gemacht (ja, das Gletscher-Schmelzwasser ist f*** cold ;)

Zu guter letzt ging es dann noch per Seilbahn auf den Corvatsch, für ein Gruppenbild vor tollem Bergpanorama und eine spontane Kitebardingaktion – ohne Kite, aber dafür im Schnee ;) Insgesamt ein spassiger Kurzurlaub, aber für nächstes Jahr dann doch bittle lieber mit Wind!!!

http://www.kitesurf-trophy.de/
http://www.engadinwind.ch/

Insanity mit Hadlow und Lenten in Sherman Island

Posted: Juni 15th, 2009 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte | No Comments »

… und fast ein Testbericht vom 2010er Fuel…

Gestern habe ich durch Zufall erfahren, dass die zwei kranken Gestalten Namens Aaron Hadlow und Ruben Lenten sich in Sherman Island tummeln. Das ist der Spot im Hinterland der SF Bay Area, der die perfekten Wind Conditions bietet.
Als ich ankam, konnte ich noch kurze Action von Aaron und Ruben sehen, die beide mit 9er und Bindings unterwegs waren… dann war ich aber zu heiß und musste selbst aufs Wasser… Fertig aufgebaut, kommen mir dann die beiden Jungs entgegen und beschweren sich über den Wind, also 14er aufgepumpt und raus aufs Wasser. Aber nicht ohne Lenten nochmal zu bequatschen, dass er doch gefälligst n größeren Kite aufpumpen soll… Als er meinte, dass der 11er auch nicht genug wäre, und das sein größter Kite ist, hab ich ihm meinen 14er Naish Torch 09 angeboten, wenn ich dafür seinen 11er Slingshot Fuel 2010 bekomme… auf den Deal hat er sich leider nicht eingelassen, und den Fotographen damit auch nicht wirklich ne Freude bereitet, denn es war ein unglaublich geniales Licht für ein perfektes Fotoshooting (hab mich nach meiner Session ausgiebig mit dem Slingshot Filmer unterhalten, sehr entspannter Typ).

Alles in allem eine sehr geile Session mit mächtig Druck in der Tüte (und der 11er wäre auch für die Jungs noch ordentlich abgegangen, faules verwöhntes Pack).

Slingshot Westside Action