:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Atlantiküberquerung, Tag 78: Endloser Sommer

Posted: Dezember 16th, 2009 | Author: admin | Filed under: Atlantiküberquerung, Reiseberichte | 2 Comments »

crossing_78

Wir haben den Sommer gefunden! Inzwischen kann man immer wieder im Shorty aufs Wasser und seit dem wir hier auf Fuerte Ventura sind, bläst der Wind fast täglich. Auf Lanzarote hatten wir uns noch ein Tag ein Auto gemietet, um die Insel zu erkunden, und den Kite- und Surfstrand Famara zu besuchen. Famara soll bis September fast täglich Wind haben. Jetzt in der Winterzeit ist eher die Surfsaison, so dass wir beide Wellenreiten gingen. Ich lieh mir ein Surfboard für 9 Euro, was absolut Ok ist, und wir haben beide gute Wellen erwischt. Famara war für uns beide der einzige Ort auf Lanzarote, wo wir auf junge Leute getroffen sind.

Die letzten Tage verbrachten wir in Corralejo. Der Hafen hier ist sehr zentral gelegen, so dass man sich innerhalb von 5 Minuten Fußweg inmitten der Kneip und Restaurants  wiederfindet.  Der Ort ist touristisch aber noch auf eine angenehme Weise. Etwas südlich von Correlejo ist der Kite und Windsurfspot Flag-Beach.  Er liegt direkt an der Meerenge zwischen der vorgelagerten Isla de los Lobos und Fuerte.


View Larger Map

Diese Düse lässt den Wind an dieser Stelle immer ein wenig zulegen. Wir waren hier bei Ost-Südost und bei Nordwest Kitesurfen. Bei Nordwest kommt der Wind leicht ablandig. Dies lässt den Kappel verschwinden und mit einer kleinen Kickerwelle mit links vorne entsteht ein sehr cooler Freestylespot. Weiter draußen lief auch noch eine Welle die teileweise recht sauber brach und super Fehler verzeihend war.  Wir hatten auf jeden Fall eine der geilsten Kitesession dieser Reise hier. Gestern sind wir dann weiter Richtung Süden gesegelt. Wir haben dann noch eine kurzen Zwischenstopp auf der Isla de los Lobos gemacht und waren dort Wellenreiten. Seit Samstag sind wir auch wieder zu viert an Board. Sarah und Sina besuchen uns und bleiben bis ins nächste Jahr.

Atlantiküberquerung, Tag 69: Lanzarote

Posted: Dezember 7th, 2009 | Author: admin | Filed under: Atlantiküberquerung, Boost-News, Reiseberichte | No Comments »

crossing_69

Wir sind da!

Nach 3 Tagen und 14 Stunden sind wir auf Lanzarote angekommen. Mit Etmalen (Seemeilen innerhalb 24 Stunden) von 142, 147 und 168 Seemeilen. Die ersten zwei Tage hatten wir ca. 4 Windstärken aus WSW. Am Morgen des dritten Tages hatte der Wind dann auf N gedreht und bei strahlender Sonne habe ich dann das erste Mal unsere Passatbesegelung getesten. Hierbei setzen wir zwei Genuas die nach Backbord und nach Steuerboard ausgebaumt werden. Kaum hatte ich die Segel gesetzt, kamen Delphine und haben die Zest begleitet. Mit 7 Knoten liefen wir Downwind und ich saß am Bug mit den Beinen im Wasser und konnte mir das Spielen der Delphine ansehen.

Der Wind nahm im Laufe des Tages zu, so dass wir die Passatbesegelung gegen ein ausgebaumte Genua und ein zweifach gerefftes Groß eintauschten. Damit heizten wir dann durch die Nacht. Das Log viel nicht mehr unter 7,5 Knoten und in den Surfs erreichten wir zeitweise 10 Knoten.


Größere Kartenansicht

Mit Sonnenaufgang des 4 Tages liefen wir in die Ankerbucht vor Arrecife auf Lanzarote ein. Die Wassersicht ist hier unglaublich. Das Wasser ist so klar dass man weit über 20 Meter unter Wasser gucken kann. Nur mit dem Kiten klappte es mal wieder nicht. Wir starteten den 13er vom Schlauchboot aus, das kurz an die Zest angebunden war. Das Starten und Landen funktioniert inzwischen sehr gut, nur der Wind war mal wieder so schwach, dass ich selbst mit dem Wellenreiter keine Höhe halten konnte. Wir hoffen auf mehr Wind.


Ein Archiv mit den besten Bildern der Atlantiküberquerung gibt es hier zu bewundern.

Atlantiküberquerung, Tag 63: Daysailing mit Freunden und die Suche nach Wind

Posted: Dezember 1st, 2009 | Author: Boost News | Filed under: Atlantiküberquerung, Boost-News | 2 Comments »

crossing_63

Am Dienstag bekamen wir von Sina, Sarah und Marco Besuch in Faro. Nach Faro kommt man unheimlich günstig und ist eigentlich direkt in einem richtig guten Kiterevier. Das Umland ist relativ flach und ist von Prielen durchzogen. So findet man eigentlich bei jeder Windrichtung einen Spot der mit Offshorewind perfekte Freestylebedingungen bietet. Leider war der Wind grenzwertig, so dass Marco mit dem 13er F-One Bandit 3 nur kurze Zeit Höhe ziehen konnte.
Der Wind war die nächsten Tage ähnlich schwach angesagt, so dass wir Richtung Westen reisten. Als wir aus Vilamura (ein echter Touristen-Hafen) weiter wollten, kam doch nochmal Wind auf. Da er aber leicht ablandig kam wollten wir am Strand starten und den Kiter mit dem Schiff wieder einsammeln. Die ganze Aktion klappte auch sehr gut, nur leider war nach 30 Minuten wieder einmal der Wind weg… In Alvor, das der Region um Faro ähnlich ist, wurden wir dann endlich fündig und konnten ein paar Stunden bei böigem Wind Gas geben.

Wir segeln jetzt weiter Richtung Süden. Je nach dem Wind segel wir entweder Richtung Marokko oder weiter nach Lanzarote!

Atlantiküberquerung, Tag 58: Baleeira und Faro

Posted: November 26th, 2009 | Author: admin | Filed under: Atlantiküberquerung, Boost-News | No Comments »

crossing_58

Von Sines aus sind wir mit achterlichen Wind nach Sagres gesegelt und haben in der Bucht von Baleeira geankert. Sagres ist eigentlich für sehr gute Wellenreitbedingungen bekannt, aber als wir da waren, waren die Bedingungen eher schlecht. Also sind wir dann von am nächsten Tag weiter nach Lagos gefahren. In Lagos liegen viele Fahrtensegler und wir haben ein englisches Paar getroffen die eine ähnliche Reise wie wir machen, nur mit dem Focus auf Wellenreiten. Am Sonntag sah die Swell-Vorhersage für Sagres wieder gut aus und wir haben uns dann zu viert einen Mietwagen geteilt und waren den ganzen Tag am Strand “Mareta” Wellenreiten. Am Vormittag waren die Bedingungen für Klaas und mich ziemlich gut und wir haben beide ordentlich Wellen erwischt, am Nachmittag wurde es dann doch eher zu groß für uns beide…

Jetzt liegen wir gerade vor Faro vor Anker und holen gleich unseren hohen Besuch vom Flughafen ab. Dann wollen wir noch eine Woche an der Algarve verbringen, um dann Anfang Dezember weiter Richtung Kanarische Inseln zu segeln.

Atlantiküberquerung, Tag 50: Über Lissabon nach Sines

Posted: November 18th, 2009 | Author: admin | Filed under: Atlantiküberquerung, Boost-News | 1 Comment »

crossing_50

Die letzten Tage haben wir in Lissabon verbracht. Die Stadt hat uns beiden richtig gut gefallen und auch das Nachtleben mit den vielen kleinen Bars in Bairro Alto hat uns richtig Spass gebracht. Nur mit dem Internet finden taten wir uns extrem schwer, eher komisch für eine so große Stadt.
Gestern sind wir dann nach Sines aufgebrochen. Leider war die Stömung und der Wind gegen uns und so dauerte der Törn mal eben gut doppelt so lange wie geplant. Auch mit dem Autopilot haben wir uns mal wieder rumgeärgert. Wir liefen dann so gegen halb 2 (nachts) hier ein. Wenigsten haben wir so mal die Liegeplatzgebühren gespart.

Sines ist ein verrücktes Plätzchen. Auf der einen Seite ist hier der dritt-größte Hafen Portugals in dem selbst die größten Tanker einlaufen können und dementsprechend Industrie. Aber auf der anderen Seite ist der Ort um Touristen bemüht. Hier ist Vasto da Gama gebohren, der Indien auf dem Seeweg endeckt hat.

Der Swell war heute genauso groß wie die letzten Tage und liesen kein Surfen an den uns zugänglichen Stellen zu. Stattdessen haben wir einfach mal die riesen Brecher beobachtet womit ich Stunden verbringen könnte.

Kleiner Nachtrag noch zu Peniche. Am letzten Tag hatte ich nochmal ein wenig Pech. Ich war allein Surfen gegangen und hatte alle meine Klamotten in meiner Surfbag am Strand gelassen. Als ich dann wieder vom Wasser kam war die Bag samt meiner Soorüze Jacke und Pullover verschwunden. Leider auch mein Telefon. Wir sind jetzt nurnoch über Jans Handy ereichbar bis ich ein neues habe:(. Auf dem Rückweg vom Strand kam ich mir vor wie eine Jahrmarktatraktion. Zwar sind die Leute hier wohl viel von den Surfern gewohnt, aber jemand der im Neo mit Brett unter dem Arm durch die Innenstadt läuft scheint wohl doch eher selten zu sein.

Atlantiküberquerung, Tag 47: Swell in Peniche

Posted: November 14th, 2009 | Author: admin | Filed under: Atlantiküberquerung, Boost-News, Kiteboarding | No Comments »

crossing_47

Die letzten Tage in Peniche waren sehr gut. Wir haben hier ein Tiefdruckgebiet abgewettert das ordentlich Swell mitgebracht hat, also war jeden Tag Kitesurfen oder Wellenreiten angesagt. Ich musste aufgrund meiner Rippenverletzung leider aussetzen, aber dafür hat Klaas ordentlich Gas gegeben und ich habe Fotos gemacht. Der Swell kam ziemlich nördlich rein und der Wind eher westlich, daher waren wir meistes in der Bucht im Norden von Peniche unterwegs, wo der Wind sideshore reinkommt. Das coole an Peniche ist, dass alle Spots vom Hafen aus zu Fuss zu erreichen sind. Die Bedingungen waren an manchen Tagen echt radikal, gerade wenn der Wind nur für große Kites ausreichend war, da dann in den Wellen häufig der Druck fehlte. Insgesamt ist aber nur ein Kite kaputt gegangen und der Schaden lässt sich auch reparieren.

Wir haben nie mehr als 6 Kites gleichzeitig auf dem Wasser gesehen und die Spots sind echt groß, es soll zu dem noch einen Salzwassersee mit Flachwasser in 20km Entfernung geben, hier waren wir aber nicht. Insgesamt ist Peniche sicherlich eine gute Alternative zu Tarifa, es gibt hier häufiger Wellen und diese kommen denke ich auch sauberer rein. Für ein gutes Nachtleben ist durch die Universität auch gesorgt!

Gestern sind wir dann in einem Tagestörn mit Spinnaker nach Lissabon gesegelt, wir werden hier noch zwei drei Tage bleiben und dann mit dem nächsten Nordwind weiter Richtung Süden fahren.

Atlantiküberquerung, Tag 45: Session in Peniche

Posted: November 13th, 2009 | Author: admin | Filed under: Atlantiküberquerung, Boost-News | No Comments »

crossing_45

Gestern waren wir am Nordstrand von Peniche kiten. Der Wind war gut für den 11er Bandit 3 und Klaas war mit dem Acid3 unterwegs, während ich mit dem Bamboo ST 5.8′ auf’s Wasser ging. Durch den leichten Onshore-Wind war das Abreiten der Wellen nicht ganz einfach. Man musste sich durchgehend auf den Kite konzentrieren und manchmal schon vorher aus der Welle raus, da sonst der Kite keinen Druck mehr hatte und kollabierte. Ich habe mich am Ende dann noch mal richtig waschen lassen und mit dabei die Rippen verknackst, ich denke ich werde die nächsten Tage Pause machen müssen.

Insgesamt war es aber eine sehr geile Session!

Heute war Klaas ein weiteres mal alleine draußen Der Wind kam etwas mehr Sideshore und er hat noch mal ordentlich Gas gegeben! Die Vorhersage für die nächsten Tage sieht sehr gut aus, für Samstag und Sonntag wird 6m Swell erwartet!