:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Loaded Longboards: Bhangra Video

Posted: Januar 15th, 2011 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Longboarding, Videos | No Comments »

Die Straßen im Norden sind wieder überwiegend eisfrei, aber das Meer ist trotzdem viel zu kalt. Doch was macht man da? Richtig, eine Runde Asphaltsurfen! Wir bieten dir dazu die passende Ausrüstung in unserem Shop an. Unser Lieblingslongboard ist das neue Bhangra von Loaded Carving Systems. Der Vorteil von den Komplettboards ist, du musst dir nur noch die passenden Achsen, Rollen und deinen Flex aussuchen. Der Name Bhangra stammt aus Indien und beschreibt sowohl einen Volkstanz, als auch Musik aus der Punjab-Region. Es ist ein Freestyleboard, auf dem man praktisch alles machen kann. Das Bhangra ist ein Longboard, das genügend Platz zum Tanzen bietet, aber gleichzeitig klein und leicht genug ist, um damit zu springen oder zu sliden. Ausserdem passt es gut in den Kofferraum. Hier ein sehr lustiges Video über das Board:

Wir bieten dir in unserem Shop aber natürlich auch viele andere Longboards von Loaded an. Da wären das Loaded Cevishe, das Dervish, das Pintail, das Vanguard und das erstklassige Tan Tien.

Unser Team rockt den Winter nun auch auf Video!

Posted: Januar 3rd, 2011 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Snowboarding, Videos | No Comments »

Dieser Winter ist deutlich kälter als die letzten Jahre, doch unser Team geht trotzdem aufs Wasser und auch auf den Schnee. Hier sind ein paar Clips, die unsere Rider Stefan Permien und Christian Winkenjohann zusammen mit einem Freund in Kiel und auf Fehmarn im Dezember gefilmt haben. Kiteboarden, Snowkiten und Snowboarden aus dem selben Monat in der gleichen Region in einem Video!

PKRA Tourstopp Bariloche, Argentinien 2010

Posted: November 8th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Mit nun einem Tag Verspätung folgt unser News-Eintrag zum PKRA Tourstopp in Bariloche, Argentinien, der in der letzten Woche statt gefunden hat. Das Event wurde sehr vom Wind verwöhnt und die Fahrer konnten auch mal wieder ihre kleinen Schirme auspacken. Das Wasser in dem riesigen See ist Schmelzwasser der Gletscher, die sich auf den umliegenden Bergen befinden. Ein schönes, aber zugleich auch erfrischendes Erlebnis für die Teilnehmer des Events.

Der erste Eventtag startete mit vielen Races, die sich auch die weiteren Tage immer wieder durchsetzten. Aber dazu später mehr.

Am zweiten Tag war Freestyle angesetzt. Die Single Elimination konnte in dem 8°C kalten Wasser komplett ausgefahren werden und es wurde sogar die Double gestartet, die am vierten Tag beendet wurde. Nach der Single Elimination stand der Australier Andy Yates (Slingshot) ganz oben auf dem Treppchen. Als einziger Deutscher im Feld unterlag Mario Rodwald (North Kiteboarding) aus Rendsburg schon im zweiten Heat seinem Gegner. Aber für solche Fälle gibt es ja die Doubles!

Dort wurden dann wieder einmal die kleinen Kites ausgepackt und die Fahrer zeigten reichlich Action auf dem Wasser. Mario Rodwald konnte sich bis auf einen erfolgreichen 9ten Platz vorkämpfen. An der Spitze hat sich auch etwas verändert. Youri Zoon (Slingshot, Brunotti) konnte seinen Platz erfolgreich verteidigen und zeigte im Finale gegen seinen Teamkollegen, dass er den Style in sich trägt. Nachdem er das Finale gewonnen hatte, musste ein Stechen ausgefahren werden, da Andy ja die Single Elimination gewonnen hatte. Auch das Stechen gewann der Holländer und siegte somit im Freestyle der Herren.

Auch bei den Damen ging es rasant her. Die benutzten sogar noch kleinere Kites, bis runter auf 5 Quadratmeter. Bruna Kajiya (Flexifoil) kämpfte sich an Karolina Winkowska (Slingshot) aus Polen vorbei. Somit zog die Brasilianerin ins Finale ein und trat gegen Gisela Pulido (Airush) aus Spanien an. Doch das junge Talent ging ausgeruht und vor allem noch warm an den Start und konnte ihren ersten Platz erfolgreich verteidigen.

Nach dem Freestyle wurde dann wieder Race gestartet. Sogar ein Long-Distance-Race, dass die Teilnehmer besonder heraus gefordert hat. Der US-Amerikaner John Heineken (Ozone Kites) konnte wirklich alle Races gewinnen und trat so verdient auf die oberste Stufe auf dem Treppchen. Gefolgt wurde er Olivier Dansin und Julien Kerneur aus Frankreich. Bester und einziger Deutscher war Dirk Hanel auf dem 8. Platz. Bei den Frauen siegte Caroline Adrien aus Frankreich gefolgt von der Brasilianerin Nayara Licariao und der Norwegerin Kari Schibevaag.

In Argentinien endete die Race-WM und somit konnten auch schon die offiziellen PKRA-Weltmeister in dieser Disziplin gekürt werden.

Race-PKRA-Weltmeister Herren und Top 5:
1. Bruno Sroka (Frankreich, Cabrinha)
2. Julien Kerneur (Frankreich, Takoon)
3. Olivier Dansin (Frankreich, North Kiteboarding)
4. Abel Lago (Spanien, RRD)
5. Dirk Hanel (Deutschland, North Kiteboarding)

Race-PKRA-Weltmeister Damen und Top 3:
1. Caroline Adrien (Frankreich, Cabrinha)
2. Kari Schibevaag (Norwegen, Ozone)
3. Kristin Boese (Deutschland, Best Kiteboarding)

Für die Freestyler geht es Ende November nach Neu Kaledonien und für Freestyler und Wavekiter Anfang Dezember nach Australien an die Gold Coast.

Alle Bilder stammen von der offiziellen PKRA Website.

Stefan Permien präsentiert den neuen KF TOOL

Posted: November 7th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Unser Teamrider Stefan Permien hat im Herbst ein neues Video produziert. In dem präsentiert er den neuen Freestyle-, Freeride- und Wavekite seines Sponsors Kitefactory, der den Namen TOOL trägt.

Dieses Werkzeug für alles kombiniert die guten Eigenschaften des Thunderbirds, also Stefans Pro Model (hohe Drehgeschwindigkeit, direktes Bargefühl und Power), mit dem großen Einsatzbereich des Maori Kites. Der TOOL steht äußerst stabil am Himmel, hat einen großen Depowerbereich und einen fühlbaren Druckpunkt. Für die Freestylekiter lässt sich der TOOL auch als 4-Leiner fliegen. Wer auf die Safety nicht verzichten möchte, nimmt einfach die Hybrid Bar mit der 5. Leine.
Der Tool hat ein gut funktionierendes One-Pump System und bietet 2 Bridleeinstellungen zur freien Wahl und schnellem Umknüpfen:

Freestyle Bridle: perfekt für unhooked Manöver in der Welle und Wakestyletricks
Wave Bridle: viel Depower für hooked Tricks und Surfing in der Welle

Fazit: Der Tool ist so zu sagen das dickste Schweizer Taschenmesser im Angebot von Kitefactory.

Den Rest erklärt dir sicher das Video von Stefan mit wichtigen Infos und satter Action:

Neuer Weltrekord im Speedkiten mit F.One

Posted: November 1st, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Alex Caizergues ist Teamfahrer bei der französischen Marke F.One und ist zur Zeit der schnellste Kiter der Welt. Der Kitesurfer stellte jetzt mit seinem neuen Bandit 4 einen neuen Weltrekord im Speed-Kiten auf und macht es damit der Konkurrenz noch schwerer.

Alex war auf einer Strecke von 500 Metern mit sage und schreibe 54,10 Knoten unterwegs. Das entspricht 100,19 km/h und damit sind Kiter wieder die schnellsten windkraftgetriebenen Fahrzeuge auf dem Wasser! Zuletzt hatte ein Hydrofoil Cat den Rekord mit passablen 51,36 Knoten auf der 500m Strecke gehalten.

Alex Caizergues war auf einem Serien Bandit 4 mit 8 qm unterwegs bei einer Windgeschwindigkeit zwischen 40 und 45 Knoten unterwegs. Alex raste bei seinem Weltrekordlauf den Canal de Luderitz in Namibia entlang. Auch seine Teamkollegin Charlotte Consortie war genau so erfolgreich. Sie setzte ebenfalls einen neuen Rekord auf, denn sie ist nun mit 50,35 kn die schnellste Kitesurferin der Welt.

Hier ein Video vom Rekordlauf von Alex Caizergues:

Boost-Rider Linus Erdmann in Brasilien

Posted: Oktober 28th, 2010 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Reiseberichte, Videos | No Comments »

Unser jüngster Boost-Kiteboarding Teamrider Linus Erdmann (Slingshot, O’Neill) war in den ersten beiden Oktober Wochen in Brasilien, genauer gesagt im Kitemekka Cumbuco. Dort trainerte er mit den weltbesten Fahrern und lernte viele neue Tricks. Zu der Zeit war eine kleine Pause im Worldcup und so gut wie alles was Rang und Namen hat, nutzte die Möglichkeit in den warmen Lagunen zu trainieren, um in der kommenden Woche top fit in Argentinien an den Start zu gehen.

In der zweiten Woche hat Linus dann leider eine Mittelohrentzündung bekommen und musste das Kiten ein bischen reduzieren, aber insgeammt war es ein schöner Urlaub mit viel Spaß und gutem Wind. Ein kleines Video, sowie Fotos sind zudem auch noch entstanden und das möchten wir dir gerne jetzt und hier präsentieren.

Neues Loaded Longboard: Das Bhangra

Posted: Oktober 21st, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Labels, Longboarding, Videos | No Comments »

An all unsere Longboardfreunde, wir haben Informationen über ein neues Longboard der californischen Marke Loaded Carving Systems erhalten, dass noch in diesem Jahr der Nachfolger des Dancer mit dem Namen Bhangra auf den Markt kommt! Der Name Bhangra hat seine Herkunft in Indien und beschreibt sowohl einen Volkstanz als auch Musik aus der Punjab-Region.

Technische Daten:
Länge: 48.5 Zoll
Breite: 9.5 Zoll
Wheelbase: 32.75″
Gewicht:
- Deck: 6.3 Pfund (Flex 1) und 5.6 Pfund (Flex 2)
- Gesamt: 10.1 Pfund (Flex 1) und 9.4 Pfund (Flex 2)

Loaded hat so zu sagen ein kompakteres Dancer, also mit dem Einsatzgebiet eines Freestyleboards, entwickelt, auf dem man praktisch alles machen kann. Das Bhangra ist ein Longboard, das genügend Platz zum tanzen bietet, aber gleichzeitig klein und leicht genug ist, um damit zu springen. Es ist auch klein genug zum sliden und es passt so in jeden Kofferraum. Es ist zwar eigentlich nicht für Downhillpisten entwickelt, aber auch da wird das Board bestimmt nicht schlecht ausfallen.

Der Rocker lässt dich eins mit dem Board werden. Damit kannst du hervorragend Dancen, aber auch das Sliden wird deutlich vereinfacht und fühlt sich komfortabler an. Das Board liegt etwas tiefer, sodass auch das Pushen deutlich erleichtert wird.

Loaded Carving Systems hat dem Bhangra eine leichte Krümmung spendiert. Dank der leichten U-förmige Krümmung gibt dir das Bhangra mehr Vertrauen beim sliden. Diese hilft dir ebenfalls nach Sprüngen wieder sicher auf dem Board zu landen. Die Betonung liegt wirklich auf “leicht”, denn die Krümmung hindert dich keineswegs an deiner Fußarbeit.

Die größeren Nose- und Tail-Kicks sind leicht zu fassen. Das Tail ist eignet sich sehr gut, um zum Beispiel Shuvits-to-Manuals zu machen. Mit der Nose kannst du Hang Ten Manuals auf die Straße zaubern. Mit dem richtigen Timing kannst du sogar mit dem Bhangra einen Olli machen. Nicht leicht, aber machbar!

Das modernste Griptape von Loaded schont deine Schuhe und ist in zwei Varianten auf dem Board angebracht. An den stark beanspruchten Stellen wurde ein weiches Griptape angebracht. Wie du sicher weisst, grindet man sich beim skaten gerne auch die Sohle von den Schuhen. Beim Bhangra soll dieser Effekt sehr stark reduziert sein, da du beim Spinning die Füße größtenteils auf dem erstklassigen Bambus hast. Beim Sliden stehst du fest auf dem Griptape. An Nose und Tail findet sich ein festeres Griptape wieder, da du dort das Board catchen musst.

Das Bhangra Longboard gibt es in zwei Flex-Varianten:

FLEX 2 (90-190+ Pfund) wird von Adam S. (150 Pfund) und Adam C. (160 Pfund) gefahren. Mit dem Flex 2 lässt es sich leichter Freestyle fahren. Dank Rocker und Krümmung sind aber auch Slides und eine hohe Geschwindigkeit möglich.
FLEX 1 (150-250+ Pfund) ist deutlich Steifer. Wenn du 160 Pfund wiegst wird es nur sehr leicht nachgeben. Wenn du steifere Longboards bevorzugst oder harte Tricks magst, solltest du diesen Flex wählen. Auch für Leute die mehr als 190 Pfund wiegen ist dies der bessere Flex.

Mit dem Grafikdesign hat Loaded etwas neues versucht. Detailbilder folgen demnächst, sobald wir das Board in den Shop aufgenommen haben.

Das Bhangra ist ein ökologischstes Meisterwerk. Es besteht aus Bambus, Kork und Epoxid-Bio-Harz. Loaded hat kein Fiberglas verbaut und es dennoch geschafft das Board fest, stark und dennoch flexibel zu machen. Dies gelang ihnen durch die Verwendung von zwei vertikalen Kernen aus Bambusschichten in deren Mitte sich Kork befindet. Dadurch wurde das Gewicht reduziert und die Dämpfung verbessert.

Dank funktionaler Bohrungen für die Rollen, kann das Bhangra mit vielen Marken von 180mm Achsen und 70mm Rollen ohne Riser gefahren werden kann. Das verhindert ein Wheelbite in den meisten Fällen. Er kann jedoch auftreten wenn du das Longboard mit sehr leichten Achsen und soften Dämpfern fährst. Dann empfehlen wir doch einen Satz Riser.

Empfohlenes Setup:
Achsen: Loaded empfhielt für das Bhangra 180mm Reverse-Kingpin Trucks. Beispielsweise Paris, Randal, Bears, etc.
Rollen: Das Longboard sollte mit 70mm oder kleineren Rollen gefahren warden. 75 mm Wheels sind zu groß. Das Longboard-Team fährt das Bhangra gerne mit 86a Stimulus Wheels von Orangatang.

Wir sind schon mindestens so gespannt wie du auf das Loaded Bhangra, dem Nachfolger des Loaded Dancer. Es soll voraussichtlich am 22. November bei uns auf den Markt kommen. Nähere Infos zum Preis und Detailbilder ziehen in den kommenden Tagen in unseren Boost-Kiteboarding Onlineshop ein. Wenn du sichergehen willst, ein Board aus der ersten Lieferung zu erhalten, ist eine Vorbestellung sicher sinnvoll.

Hier noch ein Crashtestvideo, um die Qualität des Boards zu zeigen: