:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

F.One zieht mit Bandit 4 und Source im Shop ein

Posted: September 18th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Labels, Videos | No Comments »

Seit heute sind die beiden neuen Kites von F.One bei uns im Boost-Kiteboarding Online Shop eingezogen und wir können dir somit auch die Preise für die 2011er Saison der Kites präsentieren, worauf sicher schon viele gewartet haben.

Der F.One Bandit 4 kommt! Aufbauend auf dem Erfolg der letzten drei Jahre geht Frankreichs Kitemarke Nummer Eins mit dem Bandit in die vierte Runde. Es gibt wieder einmal einen Haufen Neuerungen unter der Wahrung der guten Eigenschaften der alten Modelle. Der Bandit IV ist ab 840 Euro zu bekommen.

Amplify Your Emotions – Erweitere deine Gefühle

Das grafische Design ist dem Bandit 3 sehr ähnlich, denn F.One möchte eine klare Linie in ihren Modellen behalten. Die zwei Hauptunterschiede des neuen Bandit 4 sind die gerader abgewinkelten Tips und nur 3 anstatt von 5 Quertubes. Doch was bringt das?

Zuerst einmal, der Bandit 4 bietet ein besseres C-Kite Gefühl, was bedeutet, dass du auch bei geschlossenen Augen sofort merkst, wo der Schirm am Himmel steht. Zudem ist der Pop besser geworden, das bringt dich einfacher und besser aus dem Wasser hinaus und hilft dir, deine Tricks einfacher auszuführen.

Da der neue Bandit nur 3 Struts hat, ist er wesentlich leichter, was sich positiv auf die Low-Wind-Eigenschaften auswirkt. Ausserdem hat der Kite mehr Power und dreht schöner. Aber er ist nicht weniger stabil am Himmel und hat noch genau so viel Depower, wie du es von den älteren Kites der Delta-Generation gewohnt bist.
Egal ob für Freestyle, Wellen, Freeriden oder als Einsteigerkite, der Bandit 4 ist ein wahres Allround-Talent. Damit wirst du zum glücklichsten Kiter der Welt, denn du brauchst für unterschiedliche Styles nur ein Modell und wirst nicht aus ihm heraus wachsen, denn der Bandit wächst so zu sagen mit deinem Können mit.

Die Bar hat sich auch verändert. Die neue Bandit IV Bar von F.One ist nun komplett aus Aluminium gefertigt. Sie hat einen neuen Adjuster und ein neues Quick Release. Alles an der Bar entspricht den internationalen Sicherheitsstandards! Für den Bandit 4 zwischen 5 und 10 Quadratmetern empfehlen wir die 45cm Bar, darüber die 52cm Bar. Beide Bars kommen mit 24m Leinen und einer Leash.

Features:
+ Nur drei Struts: das reduziert das Gewicht und sorgt für ein besseres Lowend
+ Geradere Tips sorgen für ein direktes und besseres Feedback an der Bar
+ Drehfreudiger als der F.One Bandit 3
+ Es ist leichter den Druckpunkt zu finden
+ Gleichmäßiges Fahrgefühl
+ Noch einfacherer Relaunch
+ Kiteloops werden einfacher zu kontrollieren

Lieferbar ab Anfang/Mitte Oktober 2010.
Wir nehmen gerne auch schon eine Vorbestellung an, können allerdings keine Farbwünsche garantieren, da die ersten lieferbaren Kites sehr gefragt sind.

Danke an den internationalen Teamrider Jule Hosp von F.One für die Bilder und Infos!

F.One Source, zurück zu dem Ursprung!
F-One schlägt neue Wege ein, doch wer schon lange den Kitesport verfolgt, erkennt parallelen zur Vergangenheit, daher auch der Name. Die französische Firma hat einen Kite gebaut, der dem klassischen C-Kites sehr ähnelt. Er wird mit einer Bar ohne Depowerweg und mit nur zwei Leinen gefahren. Der F.One Source ist ab 819 Euro zu bekommen.

Das klingt erstmal schräg und überhaupt nicht vorausschauend, doch der Clou liegt in der Windrange. Der Source ist darauf ausgelegt, kiten zu gehen, wenn alle noch am Strand sitzen und die Flaggen nur langsam umher wehen. Die komplette Range ist auf äusserst wenig Gewicht ausgelegt, so kann der Kite früh fliegen und Spaß bieten. Gefahren werden soll der Source vor allem mit einem SUP Board. Diese Boards bieten genügend Auftrieb, um bei dem wenigen Wind Spaß zu haben.

Auf wen zielt die Windrange von 6-12 Knoten? Das gibt gleich mehrere Antworten. Zum einen ermöglicht es Neueinsteigern einen sanften Start in den Sport, des weiteren können Stand-Up-Paddler mit dem Kite auch den leichten Wind nutzen, um beide Sportarten zu verbinden. Ausserdem ist es nicht zu vergessen, dass im Sommer die Winde recht schwach sind, wobei das Wetter allerdings meistens bestens ist und du gern den Tag am Strand verbringen möchtest. Mit dem Source bist du definitiv der erste Kiter auf dem Wasser, auch wenn die Leichtwindwaffen, wie der Silberpfeil, noch am Strand liegen.

Der Kite kommt in 9, 11, 13 und 17 Quadratmetern. F-One hatte gleich mehrere Herausforderungen zu meistern, denn der Kite soll sehr leicht sein, mit einer Zweileinerbar gut funktionieren, ein einfaches Handling haben und zu einem günstigen Preis erhältlich sein. Was viele vielleicht überraschen wird, der 17er hat sein oberes Windmaximum schon bei 10 Knoten!

Die F.One Source Bar ist übersichtlich! Sie ist 55cm breit und hat zwei 24m lange Leinen.

Features:
+ Sehr leichter Kite
+ Einfacher Aufbau dank 2 Leinen
+ Super Leichtwindkite
+ Ausschließlich Leichtwindkite
+ Der Kite für das Stand-Up-Paddle-Board

Wir können leider keine Farbwünsche garantieren, da die ersten lieferbaren Kites sehr gefragt sind.

Atlantiküberquerung: Das Video

Posted: September 13th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Atlantiküberquerung, Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Gut drei Monate ist es her, dass unsere beiden Teamrider Jan und Klaas von ihrer Atlantiküberquerung zurück gekommen sind. Auf ihrer langen Reise haben sie eine Menge erlebt. Einige Highlights haben sie nun in einem Video zusammengefasst. Viel Spaß damit:

Die Reise wurde von uns (Boost-Kiteboarding), Triggernaut, F.One Kites und Soöruz tatkräftig unterstützt.

Kevin Langeree spricht über seine Verletzung

Posted: August 28th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Videos | No Comments »

Wir haben dir im Bericht über den Tourstop der PKRA Worldtour auf Fuerteventura über den Sturz vom amtierenden Freestyleweltmeister Kevin Langeree (Naish, O’Neill) erzählt. Er war auf einer Kabbelwelle gelandet und hat sich dabei das Knie verdreht. Kevin musste von der Wasserrettung aus dem Meer gefischt werden und kam dann gleich in ärztliche Behandlung.

Im folgenden Video berichtet Kevin Langeree über seinen Sturz, die Behandlung und seine kommende Wettkampfpause, die vorraussichtlich 6 Monate dauern wird. Er will auf jeden Fall ein gutes Aufbautraining geniessen und im nächsten Jahr wieder in der Welt des Kitesurfens angreifen.

Report des PKRA Tourstops auf Teneriffa 2010

Posted: August 19th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

In der letzten Woche fand vom 9. bis zum 14. August 2010 ein weiterer Tourstop der PKRA auf den kanarischen Inseln statt. Dieses Mal war der Austragungsort Teneriffa. Mit einem relativ kleinem Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro war dieser Event vor allem wichtig für die Wave-Wertungen. Es wurde auch Freestyle gefahren, doch es gab weniger Punkte als bei den anderen Events. So waren nicht alle Top-Rider, die sonst an der Tour teilnehmen, vertreten.

Am ersten Tag war es windstill. Das ist ganz unüblich für die Region zu dieser Jahreszeit, doch ab dem zweiten Tag gab es den gewohnten Wind und davon auch nicht zu wenig. Nachdem am Dienstag dann die Single-Elimination im Freestyle gefahren wurde, startete am Mittwoch gleich die Double-Elimination mit Winden bis zu 37 Knoten. Viele mögen denken, endlich mal Action! Und so war es auch. Die Rider zeigten beste Performance mit ihren kleinsten Kites.

Am Donnerstag gab es endlich grünes Licht für den Wave-Event, weswegen sehr viele Kiter angereist waren. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl musste sogar erst einmal eine Vorrunde bei den Herren ausgetragen werden. Der Wind blieb weiterhin am oberen Limit und die Wellen liefen für die Vulkaninsel typisch sauber.

Richtig spannend wurde es am fünften Tag des Tourstops. Es wurden die finalen Läufe in den Wellen und im Freestyle ausgetragen. Bei blauem Himmel und 25 Knoten hatten die Rider die besten Bedingungen der ganzen Woche erwischt, um noch einmal alles zu geben. Im Freestyle der Herren war es der Australier Andy Yates (Slingshot), der auf Bestform lief. Zu erst erledigte er Ariel Corniel aus der dominikanischen Republik souverän. Danach ging es gleich weiter zum Franzosen Sebastien Garat. Auch hier gab Andy Vollgas und überzeugte mit einem sehr gepowerten Frontmobe to Blind in den letzten Sekunden des Heats. Nun ging es ins Finale und Andy Yates musste gegen den noch ausgeruhten Youri Zoon aus Holland  antreten, der ebenfalls für Slingshot fährt. Youri (Brunotti) hatte bereits in der Single bewiesen, dass er das Zeug zum Gewinnen hat und so beendete er auch in der Double Andys Siegeszug und sicherte sich somit den ersten Platz.

Im Freestyle der Frauen besiegte die Spanierin Angela Peral ihre Landsfrau Laura Fernandez, aber wurde dann von Kari Schibevaag aus Norwegen gestoppt. Ania Grzelinska aus Polen besiegte dann zuerst Kari und danach Kristin Boese aus Deutschland. So war es, wie meistens Gisela Pulido, die im Finale stand, doch diesmal gegen Ania Grzelinska. Pulido war die bessere und sicherte sich somit den Sieg auf Teneriffa.

Die Bedingungen in der Welle erreichten an diesem Tag weltklasse. Bei den Herren war es war es der Brasilianer Guilly Brandao, der zuerst Abel Lago aus Spanien und danach Bruno Bordorsky aus Brasilien durch bessere Wellenauswahl, mehr Style und Power besiegte. Aus dem anderen Zweig kam der US-Amerikaner Sky Solbach nach vorn, indem er Rafael Aguadeo aus Spanien besiegte. Aguadeo droppte seinen Kite und die Bedingungen in El Cabezo können so tückisch sein, dass man den Kite nicht so schnell wieder aus dem Wasser heraus kommt. So wurde das Finale zwischen Brandao und Solbach ausgetragen, welches Brandao den Sieg brachte. Bei den Frauen war es die Polin Ania Grzelinska, die den ersten Heat des Tages gegen Angela Peral gewann. Doch sie unterlag dann Gisela Pulido. Das Finale wurde zwischen Pulido und der ebenfalls aus Spanien stammenden Ainhoa Garcia ausgetragen. Genau wie auch im Freestyle gewann Pulido den finalen Heat.

Hier sind noch einmal alle Ergebnisse im Überblick:

Freestyle Herren Damen
1 Youri Zoon (NED) Gisela Pulido (ESP)
2 Andy Yates (AUS) Ania Grzelinska (POL)
3 Sebastien Garat (FRA) Kristin Boese (GER)
4 Ariel Corniel (DOM) Kari Schibevaag (NOR)
Wave Herren Damen
1 Guilly Brandao (BRA) Gisela Pulido (ESP)
2 Sky Solbach (USA) Ainhoa Garcia (ESP)
3 Bruno Bordorsky (BRA) Kari Schibevaag (NOR)
4 Tom Hebert (NCL) Ania Grzelinska (POL)

Und hier noch ein ein krönendes Video von dem Event mit reichlich Wave- und Freestyleaction, viel Spaß damit:

Alle Bilder und Infos sind wie immer von der offiziellen Seite der PKRA.

Video von Linus’ Feierabendsession in Kalifornien

Posted: August 15th, 2010 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Am Dienstag, den 6. Juli 2010, war unser Teamrider Linus Erdmann mit seinem Vater in Kalifornien zu einer Feierabend Session. Das Wetter war gut und es war genug Wind, also beschlossen die Beiden einfach abends zum Trainieren nach Kiel zu fahren. Als sie ankamen, hat Linus sich gleich seinen neuen O’Neill Mutant Neo angezogen und sein neues Pat Love TFM Trapez mitgenommen. Auf dem Deich hat er gleich seinen Kite aufgepumpt und ist sofort ins Wasser gegangen. Nachdem er ein bisschen mit dem 12er Slingshot RPM trainiert hat, hat sein Vater die Kamera geholt und ein bischen gefilmt. Dabei ist dieses Video entstanden:

Bruna Kajiyas Perth Video

Posted: August 14th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Bild von Markus Seidel www.sportsphoto.ch

Wir wissen, dieses Video ist schon etwas älter, allerdings ein echter Hingucker. Die Brasilianerin Bruna Kajiya hat in der letzten Woche den Tourstop der PKRA auf Fuerteventura gewonnen. Ein guter Schritt in die richtige Richtung. Bruna möchte gerne ihren Weltmeistertitel im Freestyle aus dem letzten Jahr verteidigen. Um gut im Training zu bleiben, war sie im letzten Winter in Perth, Australien. Die Action kannst du im Clip weiter unten bewundern.

Das 23 jährige Freestyle-Naturtalent pusht die Grenzen im Kiten der Frauen. Mit ihrem gepowerten Style und dem Erfolg im Worldcup ändert sie das Bild der Kiterinnen und inspiriert weitere in den Kitesport zu kommen und ebenfalls hart zu trainieren. Freestyle ist eben nicht nur eine Männerdisziplin.

Die Brasilianerin ist in Sao Paolo geboren, wo sie mit dem Surfen aufgewachsen ist. Als sie sich nach neuen Herausforderungen umgesehen hat, ist ihr das Kiten ins Auge gestochen. Bruna Kajiya verbrachte ihre College-Zeit auf Maui (Hawaii), wo sie den Wakestyle entdeckt hat. Das ist die Richtung, die sie pushen will.

2009 gewann Bruna den Weltmeistertitel der PKRA im Freestyle, nachdem sie die drei vorhergegangenen Jahre Vize-Meisterin war. Sie fährt für Flexifoil, Mystic und Red Bull. Wir wünschen ihr weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Kiten und dir nun viel Spaß mit dem Video!

Video von der KTE 2010 am Silvaplana See

Posted: August 10th, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Videos | No Comments »

Die KTE (Kitesurftour-Europe) fand in diesem Jahr gute Bedingungen am Silvaplana See bei St. Moritz vor. Der See mit kaltem Gletscherwasser umringt von den hohen Gipfeln der Alpen bot den Kitesurfern eine geniale Kulisse.

Viele von uns können sich das gar nicht wirklich vorstellen, deshalb gibt es nun ein Video von dem Event, dass unseren Horizont erweitert.  Im Finale besiegte der Italiener Alberto Rondina den Rendsburger Mario Rodwald. Auch unser Teamrider Stefan Permien gab alles und besiegte den Belgier Christophe Tack aus Belgien und sicherte sich so den letzten freien Platz auf dem Treppchen.