:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

SALE: Brunotti Boards 2010

Posted: August 21st, 2010 | Author: Boost News | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Labels | Tags: , , , , , , , | No Comments »

Wie auch schon im letzten Spätsommer / Herbst bieten wir dir auch in diesem Jahr wieder einen Sonderverkauf der Kiteboards von Brunotti an. Im Sale befinden sich das Pro Board von dem Favoriten auf den Weltmeistertitel Youri Zoon, das Allrounder Lowrider und das speziell für Frauen entwickelte Pro Princess.

Hier zeigen wir dir einmal alle wichtigen Infos zu den Boards. Um in den Shop zu den Angeboten zu gelangen, klicke einfach auf das jeweilige Bild des Boards. Wie bei all unseren Aktionen gilt: Nur so lange der Vorrat reicht.

Nach einem ausgiebigen Test in Wettkämpfen durch den Top-PKRA-Kitesurfer Youri Zoon, konnte Brunotti das Bestseller-Board weiter verfeinern und somit ein erstklassiges Freestyle Board für 2010 anbieten. Mit diesem Board hat Youri Zoon im letzten Tourstop 2009 in Neu Kaledonien angegriffen und konnte sich den zweiten Platz in der PKRA Gesamtwertung sichern!

Das 2010er Brunotti Youri Zoon Pro Model ist mit einem Quad-Channel-Bottom (Channels in der Unterseite ahnl. Wakeboards) ausgestattet. Das ermöglicht eine sehr gute Kontrolle bei hohen Geschwindigkeiten und eine ausgewogene Spurtreue, wie sie noch nie da gewesen ist.

Eine Triple Concave wurde im Bereich zwischen den Füßen eingearbeitet. Das führt zu frühem Angleiten und einer hohen Fahrgeschwindigkeit. Das ist für Freestyle-Tricks ein entscheidendes Kriterium. Die relativ parallele Outline , die breiten Tips und der auf Speed getrimmte Rocker bieten euch erstklassigen Pop beim Absprung und beste Kontrolle für die Landungen.

Das Board wird mit den Gel Shock System Footpads und den neuen Schlaufen abgerundet. Auch im Jahr 2010 wird das Youri Pro einen WoodCore besitzen. Dieser ist die beständigste und belastbarste Konstruktion auf dem Markt!

Features:
· ABS Sidewalls
· Internal graphic screen print
· Full WoodCore
· Fiberglass
· G10 Fins
· Variable GSS Foot Pads & Straps
· Triple concave
· Quad channels

Größen:
+ 130x39cm
+ 132x41cm

Im Sonderangebot ist es NEU und komplett mit Finnen, Pads und Schlaufen für nur 495 Euro zu bekommen!

Frauen mögen überwiegend einen geringeren Stance, einen fehlerverzeihenderen Flex und ein anderes Design.

Das 2010er Brunotti Pro Princess wird den Wünschen der Frauen gerecht. Es ist speziell auf die Bedürfnisse angefertigt worden.

Das Board hat einen moderaten Flex und eine Single-Konkave. Das ermöglicht entspanntes Kiten in allen Bedingungen, gute Upwind-Eigenschaften und eine hohe Fahrgeschwindigkeit. Dabei bleibt es schonend für eure Knie und Beine.

Der geringere Stance ist ideal für Frauen. Er bietet viel mehr Komfort für die Beine. Die Pads wurden ebenfalls auf kleinere Füße angepasst, um mehr Komfort und Kontrolle zu bieten.

Das Board wird mit den Gel Shock System Footpads und den neuen Schlaufen, sowie der Grab Handle, abgerundet.

Features:
· ABS Side walls
· Inside graphic screen print
· Full WoodCore
· Fiberglass
· Glass Fins
· Variable GSS Foot Pads & Straps
· Single concave

Größen:
+ 125x36cm
+ 125x38cm
+ 130x36cm
+ 130x38cm

Im Sonderangebot ist es NEU und komplett mit Finnen, Grab-Handle, Pads und Schlaufen für nur 459 Euro zu bekommen!

Das 2010er Brunotti Low Rider ist speziell für eine gute Overall-Freeride-Performance gefertigt worden.

Eine rundere Outline sorgt für schnelle und spurtreue Fahrweise. Man fährt damit besonders leicht durch kabbelige und wellige Bedingungen. Der flache Rocker und die Konkave bereiten euch ein wendiges Board. Der Holzkern macht das Board sehr robust.

Das Board wird mit den Gel Shock System Footpads und den neuen Schlaufen, sowie der Grab Handle, abgerundet.

Features:
· ABS Side walls · Internal graphic screen print
· Full WoodCore
· Fiberglass
· G10 Fins
· Variable GSS Foot Pads & Straps
· Single concave

Größen:
+ 128x38cm
+ 133x40cm

Im Sonderangebot ist es NEU und komplett mit Finnen, Grab-Handle, Pads und Schlaufen für nur 425 Euro zu bekommen!

Testbericht: Brunotti Youri Zoon Pro Model 2010

Posted: Mai 11th, 2010 | Author: Felix | Filed under: Boost-News, Kiteboarding, Testberichte | Tags: , , | 1 Comment »

Christian hat das neue Brunotti Board Youri Zoon Pro Model 2010 ausgiebig getestet:

Zum Board: Letzte Woche durfte ich das lang ersehnte, neue 2010er Brunotti Youri Zoon Pro Model zum ersten Mal in den Händen halten. Bei der Form fallen schon viele Unterschiede zum Vorgänger auf. Das Board hat eine etwas rundere Outline, ist aber immer noch sehr „Rechteckig“, wie ich es am liebsten mag. Ausserdem hat das Board an den Tips Quadchannels. Wakeboarder kennen das schon lange und auch im Kiten verbreitet sich diese Technik so langsam. Das sind Kanäle, die unten in der Oberfläche eingelassen sind. Was diese ganze Technik bringt, erkläre ich mit dem Fahrverhalten. Zu den Neuerungen am Board kommen noch die neuen Pads und Schlaufen. Die weichen Gel-Pads dämpfen Erschütterungen und Vibrationen ab. Sie haben nun auch eine Zehenkante, an der man sich festkrallen kann. Die Schlaufen sind sehr fußgerecht geformt und umschließen den Fuß perfekt. Das ermöglicht einen sehr festen Halt. Die Polsterung ist sehr bequem und der Aufdruck ist rutschfest. Lediglich die Montage war schwierig, da der Platz für die Schlaufen auf den Pads sehr begrenzt ist. Eine Schraubensicherung unterbindet dann aber ein ungewolltes Lösen der Schrauben.

Zum Fahrverhalten:
Um zurück zur Technik zu kommen, möchte ich erklären, was die neuen Features des Boards auf dem Wasser bringen. Die rundere Outline lässt das Board besser durch kabbeliges Wasser fahren. Es ist daher etwas leichter Tricks zu stehen, als beim Vorgänger. Die Channels sind meiner Meinung nach die Neuerung mit dem größten Effekt. Sie versteifen das Board an den Tips und liefern deutlich mehr Pop beim Absprung. Ich habe mich gleich bei den ersten Loaded Tricks gewundert, wie hoch ich doch plötzlich kam, obwohl ich nur mittelmäßig mit meinem 11er Flexifoil Hadlow Pro angepowert war. Der Flex des Boards ist aber dennoch gewährleistet, da die Channels nicht durch das komplette Board verlaufen. Durch den Flex werden die Landungen genau so weich und kontrolliert, wie mit dem Vorgänger aus 2009 auch.
Ich kann nicht wirklich beurteilen, wie doll die Channels in die Fahrgeschwindigkeit des Boards einwirken, aber es fährt sich sehr schnell. Wo die Channels auf jeden Fall wieder Wunder wirken, ist bei der Kontrolle. Denn sie unterstützen die Finnen zusätzlich und machen es möglich, auch hohe Geschwindigkeiten zu kontrollieren und dabei punktgenau abzuspringen.
Eine Dreifach-Konkave im Unterwasserschiff sorgt für gute Höhelaufeigenschaften. In diesem Punkt war das erste Youri Zoon Pro Model schon gut und das ist auch beibehalten worden. Höhe laufen, gerade auch bei wenig Wind, ist immer ein wichtiger Punkt für mich, denn je mehr Höhe man fährt, um so mehr Tricks kann man machen.
Somit komme ich zum Punkt der Leichtwindtauglichkeit. Wie weiter oben schon erwähnnt, war ich mit dem 11er an dem einen Tag nicht voll angepowert. Trotzdem gleitete das Board sehr gut an und zog viel Höhe. Durch den, für die Flensburger Förde üblichen, Kabbel lief das Board sanft. Auch bei viel Wind lässt sich das Board gut beherrschen, aus den Punkten, wie ich sie auch schon mit der hohen Fahrgeschwindigkeit beschrieben habe. Ich habe das Board mit meinem 9er gut angeknallt gefahren und auch hier waren präzise Absprünge und kontrollierte Landungen kein Problem. Die 5cm Finnen greifen gut, aber verhindern die Drehfreudigkeit nicht. So ist ein präziser Absprung gewährleistet und das plane weiterdrehen nach switch- oder blind-Landungen sehr einfach. Lästiges Spritzwasser gibt es bei keiner von beiden Größen, egal ob angepowert oder nicht, da die Tips etwas nach oben zeigen.
Die neuen Pads und Schlaufen gefallen mir echt gut. Sie sind sehr bequem. Auch mit meinen 3mm Neoprensocken gegen kaltes Wasser kam ich leicht hinein. Die Form, der rutschfeste Aufdruck der Schlaufen und die Zehenkante an den Pads sorgen für einen festen Sitz bei gutem Komfort. Man fliegt nur selten bei Stürzen heraus, es sei denn, man will es auch, um die Knochen heile zu lassen. Die Schlaufen lassen sich variabel aufschrauben, man kann einstellen, ob man für kleine oder große Füße montiert. Zudem kann man sie per Klettbandsystem feineinstellen.

Zur Größenauswahl:
Ich habe beide Größen schon getestet. Nun muss man erst einmal zu mir sagen, dass ich um die 75kg wiege und lieber mit viel, als wenig Druck im Kite fahre. Für Freestyle bevorzuge ich auf jeden Fall die 130x39cm Variante. Ich kann mit dem Board sehr gut ankannten und mich so hoch hinaus katapultieren. Natürlich geht die 132x41cm Variante früher los, allerdings liegt der wirkliche Unterschied, meiner Meinung nach, im Handling. Für mich war es schwieriger das große Board anzukannten. Da werden schwerere Rider auf ihre Kosten kommen. Dafür sind Landungen, insbesondere blind oder wrapped, mit dem Großen einfacher, was das Training beschleunigt. Ich denke die Grenze liegt irgendwo zwischen 75 und 80kg. Darunter lieber das kleine, darüer lieber das große Board. Zu guter Letzt bleibt das ja aber auch eine Geschmackssache und jeder sollte für seinen Style das passende Board wählen.

Viele Grüße und viel Spaß mit dem Board,
Christian Winkenjohann

P.S: Auf www.christianw.de werden in regelmäßigen Abstäden neue Bilder und Videos von mir mit dem Brunotti Youri Zoon Pro Model 2010 zu sehen sein!

Interview zu Brunotti Boards 2010

Posted: März 10th, 2010 | Author: admin | Filed under: Boost-News, Interviews, Kiteboarding | Tags: , , , | No Comments »

Um an neue Infos zu den Brunotti Board 2010 zu kommen, haben wir Felix Schuster von Bo4-Sports interviewt. Bo4-Sports spezialisiert sich unter anderem auf den Import und auf die Zusammenarbeit mit Brunotti. Wir haben von Felix einige super Infos bekommen. Hier das gesamte Interview:

Kurz zu Dir Felix, welche Aufgabe hast Du genau bei Brunotti Deutschland ?

Felix Schuster, Mitarbeiter von Bo4-Sports

Felix Schuster

Hallo Denis. Ich arbeite seit 2006 bei der Firma Bo4-Sports im Marketing und Vertrieb. Magazin Anzeigen, Websiten und

Händlerbetreuung gehören zu meinem Arbeitsbereich. Bo4-Sports importiert, unter der Leitung von Michaela Veith, seit jeher die Gin Kites nach Deutschland und Österreich und seit Anfang 2008 die Brunotti Kiteboards. Da konnte ich neben meinem Sportstudium aktiv mithelfen.

Brunotti hört sich ja sehr italienisch an, Kannst Du uns etwas mehr über die Geschichte von Brunotti als Marke erzählen?

Brunottis Gründer Carlo Brunotti war ein Surfer aus Italien, den es 1979 an den Top-Wave-Spot Scheveningen gezogen hat. Dort hat er neben dem Wellenreiten auch Boards geshapt und diese verkauft. Um die Boards zu promoten, hat er einfache Surf-Shirts entworfen und diese unter die Leute gebracht. Ziemlich schnell stellte sich fest, dass das Klamotten-Business mit Surf-Style einen deutlich höheren Absatzmarkt bietet und er hat sich auf die Produktion von coolen Surf-Outfits konzentriert. Um die Bindung zu den Roots nicht zu verlieren, hat er weiterhin parallel Surfboards gebaut und verkauft. In den 90igern stieg dann Jinne Sietsma – die Surflegende! – bei Brunotti ein und baute die Boards. Bis heute sind die Brunotti Boards auf Jinnes Ideen aufgebaut. Eine jahrelange Erfahrung im Boardbau ermöglicht es ihm, die Produkte immer weiter zu verbessern. Auch im Boardbau wird der Firmenslogan “Feelin’ Good Has A Name” umgesetzt und Komfort, Design und Style groß geschrieben.

Brunotti gehört in den Niederlanden zu den erfolgreichsten Boardmarken. Hat das nur was mit dem Vizeweltmeister Youri Zoon zu tun?

Brunotti Youri Zoon Board

Brunotti Youri Zoon Board

Nicht nur in den Niederlanden dürfte diese Statistik gelten, auch hier in Deutschland und weltweit gesehen haben wir in den letzten Jahren einen enorm gestiegenes Interesse bei Neukunden und Fans festgestellt. Klar sind die Absatzzahlen der Niederländer wohl die Beste im Brunotti-Geschäft. das hängt damit zusammen dass die Brunotti Boards in Scheveningen gebaut werden und die Marken dort sehr bekannt ist. Es ist schon auch Lokal-Patriotismus.

Youri Zoon ist ein überragend starkes Zugpferd für die Firma Brunotti. Er verkörpert diesen lässigen, entspannten und smoothen Style auf dem Wasser und am Strand, für den auch Brunotti Boards und Klamotten stehen. Ein weiteres Argument, warum die Verkaufszahlen in den letzten Jahren so rasant gestiegen sind, ist die Verbindung des außergewöhnlichen Designs mit dem perfekten Shape von Jinne Sietsma. Das kommt einfach an.

Das Design eurer Boards unterscheidet sich ja deutlich von den meisten anderen Kiteboards auf dem Markt. Was kannst Du uns darüber erzählen ?

Das gute ist, Brunotti ist ein sehr großes Unternehmen, welches es mittlerweile in viele der ganz großen Sporthäuser geschafft hat. Die Marke hat eine breite Unterstüztung von bgeisterten und fähigen Mitarbeitern. So entwickelt bereits seit den 2008 eine speziell eingerichtete Abteilung von Grafik-Freaks in der Brunotti Clothing Abteilung das Design der Boards. Seit dieser Umstellung ist eine klare Linie und fantastische Ergebnisse zu erkennen, so dass selbst zahlreiche andere Boardhersteller sich an unserer Optik orientieren, was auch als Zeichen für die gute Arbeit Brunottis hindeutet.

Uns interessieren auch einige Eurer technischen Features. Sowohl die Gelpads, wie auch die unterschiedlichen Shapes der Boards. Welche Materialien werden bei Euch verarbeitetet ?

Ich kann hier jetzt natürlich nicht aus dem Nähkästchen plaudern, da Ihr ja mittlerweile einen recht grossen Umkreis an Lesern habt, und ich nicht alles preisgeben darf. Aber ein paar Details werden jetzt verraten: Die Brunotti Air Pads, welche letztes Jahr zum ersten Mal eingesetzt wurden, sind auf die Optimierung des Tragekomforts abgestimmt wurden. Unser Aushängeschild Youri Zoon hat ja mittlerweile seinen 2. Kreuzbandriss hinter sich und konnte trotzdem letztes Jahr an die Weltspitze zurückkehren, wohl auch dank der neuen Pads. Sie enthalten ein ähnliches System wie es auch bei Laufschuhen angewandt wird. Die Geleinlagen bieten, neben der angenehmen Passform, einen Schutz der Knochen und Gelenke. Stöße, die durch agressive Freestyle Moves, unsanfte Landungen oder kabbeliges Wasser auf das Brett schlagen, werden von den Pads absorbiert, so dass der Fahrer diese nicht mehr so stark merkt. Sie bieten im Fersenbereich eine Geleinlage und im vorderen Abschnitt eine sich dem Fuß anpassende Form. In Kombination mit den neuen Straps verleiht das System Fahrerinnen und Fahreen einen sehr sicheren und festen Sitz, ähnlich dem einer Wakeboardbindung.

Die Shapes der Boards sind ein Mix aus Pop und Komfort. Sie sind nicht zu hart und nicht zu weich, und das eigentlich komplett durch die Bank. Durch den Holzkern, der in vielen Boards auch direkt an der Oberfläche zu sehen ist, haben alle Boards ein sehr geringes Gewicht, was den Angleit-Eigenschaften zu Gute kommt. So ist beispielsweise das Onyx in 136×40 schon als Leichtwind-Board zu betiteln. Aber auch die kürzeren Boards bringen auch schon bei wenig Wind großen Spaß und machen das Höhelaufen einfach.

Kurz zu den ein paar konkrete Fragen zu den Boards: Warum ist das “Pro Princess” so gut für Damen geeignet?

Brunotti Pro Princess Board

Brunotti Pro Princess

Das Pro Princess bietet einen sehr weichen Flex, der Fahrfehler und harte Landungen verzeiht. Der Stance auf dem Board ist sehr eng, so dass auch zierliche Rider einen guten und sicheren Stand auf dem Brett finden. Die schmalen Pads des Pro Princess bieten guten Halt für kleine Füßchen. Trotz des weichen Flex bietet das Board auch noch genügend Pop, sobald sich die Fahrerin an die ersten Sprünge wagt. Dazu kommt noch ein eher feminines Design.

Mit dem Youri Zoon Board geht Ihr bereits in die zweite Runde. Was hat Youri selbst hier noch ändern können?

Das Youri war das erfolgreichste Board der letzten Saison und war schon bald ausverkauft. Der Flex, die breiten Tips und der enorme Pop machten es zur ersten Wahl für Waker und Freestyler. Das neue Youri, welches dieses Jahr auf den Markt kommt, wurde beim Flex verändert. Dieser wurde etwas erhöht um noch mehr Power in das Board zu bekommen und die unhooked Moves noch radikaler zu machen. Die Pads und Straps wurden weiterentwickelt und bieten noch mehr Halt und Komfort. Mögliches Spritzwasser konnte durch leichte Änderungen am Shape komplett ausgeschalten werden. Ich war letztes Jahr fast ausschließlich auf dem Board unterwegs und ich kann nur sagen, das Board geht richtig ab! Durch die Breite, das geringe Gewicht und den Shape gleitet es schon sehr früh an und ist als Ein Board Lösung ne klasse Nummer.

Sind Eure neuen Waverider “Brunotti Wave” auch für kabbelige Bedienungen geeignet oder nur für klaren, sauberen Swell?

Die Wave Boards laufen auch in kabbeligen Bedingungen ganz gut, entwickeln ihre volle Kraft aber erst in gleichmässigen Wellen. Bei diesen Bedingungen wird der Fahrer allerdings das Grinsen im Gesicht auch lange nach dem Fahren nur schwer wieder wegbekommen. Um auf hohe Geschwindigkeiten zu gehen, würde ich das Bumblebee, welches mit Holzkern geshapt ist, vorziehen. Es zieht extrem Höhe und macht schön Dampf. Also für Racer eine erstklassige Wahl.

Hier noch eine Zusatzinfo für euch und eure Kunden: Zusätzlich kommen diese Saison die ersten Stand Up Paddle Boards von Brunotti raus!

Brunotti SUP Board Holz von oben

Brunotti SUP Board, Holz. Ansicht von oben

Vielen Dank für das Interview.