:: KONTAKT :: IMPRESSUM :: AGB :: DATENSCHUTZ :: WIDERRUFSBELEHRUNG & MUSTER-WIDERRUFSFORMULAR

Atlantiküberquerung Tag 187: Caicos Islands

Posted: April 18th, 2010 | Author: Felix | Filed under: Atlantiküberquerung, Reiseberichte | Tags: , , , | 3 Comments »


Wir sind inzwischen auf den Turks und Caicos Inseln angekommen. Die Überfahrt von Puerto Rico aus velief glatt war,  bis auf eine Regenfront die für einen halben Tag den Passatwind gestört hat Wir haben zuerst Grand Turk angelaufen und dort einklariert. Das Zollbüro haben wir erst gar nicht gefunden, erst als ein Truckfahrer ausgestiegen ist und das dritte mal auf eine halb zerfallene Lagerhalle zeigte, gingen wir dann skeptisch hinein. In der Halle war dann aber ein Beamter in lässigem T-Shirt und alles lief wie gewohnt ab.


View Larger Map

Wir lagen im Südwesten der Insel und kamen mit dem Besitzer der dortigen Tauchschule ins Gespräch und sind dann gleich mit den Jungs zum Gerätetauchen gefahren. Die Unterwasserwelt ist hier echt unglaublich vielfältig. Bei einem Tauchgang wurden Klaas und ich zeitweise von ein paar Schildkröten begleitet, die eine Schildkröte hat durchgehen zur Seite, zu uns beiden, geguckt und ist dann frontal gegen einen Korallenblock geschwommen, ein Glück für die Schildkröte, dass die Dinger gepanzert sind!

Am nächsten Tag hat dann der Passatwind noch mal angezogen und wir sind mit der Zest hinter Long Cay vor Anker gegangen und hatten mal wieder eine Kitesession mit spiegelglattem Wasser, aber zur Abwechslung waren wir mal mit dem 9er Bandit 3 so richtig angepowert, sonst fliegen wir hier eigentlich nur große Kites.

Von Long Cay aus sind wir dann noch abends die 25 Seemeilen nach Cockburn Harbour auf South Caicos gesegelt. Auf dem Weg haben wir den bisher größten Fisch der Reise gefangen, einen gut über einen Meter langen Mahi Mahi (Karibische Goldmakrele), der hat uns super geschmeckt und wir haben immer noch Fisch im Bord-Kühlschrank. Hier in Cockburn Harbour haben wir noch zahlreiche fällige Arbeiten am Schiff erledigt, ausklariert und Diesel gebunkert. Morgen wollen wir dann Richtung Bermuda aufbrechen. Bitte keine Kommentare zum Seemannsgarn, der sich um die Bermuda Triange spinnt.